dbb begrüßt Einigung zur Grundrente

Mehraufwand muss personell unterfüttert werden

Gegenüber dem Handelsblatt hat der dbb Bundesvorsitzende, Ulrich Silberbach, es am 11. November 2019 begrüßt, dass es der Großen Koalition bei der Grundrente endlich gelungen sei, den Gordischen Knoten zu
durchschlagen.Weiter

Dialogforum des Bundesverwaltungsamtes

Digitalisierung: Der Mensch muss im Mittelpunkt stehen

Der Erfolg der digitalen Transformation des öffentlichen Dienstes hängt davon ab, wie die Beschäftigten in den Prozess eingebunden werden. Das hat der Zweite Vorsitzende und Fachvorstand Beamtenpolitik des dbb Friedhelm Schäfer
betont.Weiter

Regionalkonferenz in Nürnberg

Autobahn GmbH: Jetzt muss Leben in die Bude

Autobahn bei Nacht
Die zukünftigen Arbeitsbedingungen bei der neuen Autobahn GmbH sind geklärt. Jetzt müssen die Beschäftigten entscheiden, ob sie wechseln
wollen.Weiter

Bundesverfassungsgericht

Grundsicherung für Arbeitsuchende: Sanktionen teilweise verfassungswidrig

Jobcenter
Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hat über Sanktionen bei der Leistungsgewährung der Grundsicherung für Arbeitsuchende entschieden. Eine Kürzung des Regelsatzes um mehr als 30 Prozent ist demnach nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. Der dbb begrüßte das Urteil
grundsätzlich.Weiter

Gericht der Europäischen Union (EuG)

Rahmenvereinbarung zur Mitbestimmung gilt nicht für zentrale Verwaltungsbehörden

Das Gericht der Europäischen Union (EuG) hat entschieden, dass eine Rahmenvereinbarung der europäischen Sozialpartner zu Informations- und Anhörungsrechten der Beschäftigten beziehungsweise ihrer Gewerkschaften in den zentralen Verwaltungsbehörden nicht von der EU-Kommission umgesetzt werden
muss.Weiter

Neuer Leitfaden zur tariflichen Eingruppierung

Öffentlicher Dienst: Kommunikation für den Staat braucht Profis

Digitale Kommunikation
Der Bundesverband deutscher Pressesprecher (BdP) hat unter fachlicher Begleitung des dbb einen neuen Leitfaden für die Eingruppierung der mehr als 20.000 Beschäftigten in Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des öffentlichen Dienstes
vorgelegt.Weiter