Ideencampus „Let’s get digital“

Digitalisierung: Junge Beschäftigte als Experten und Change Agents begreifen

Gerade die jungen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in Deutschland können die dringend erforderliche Digitalisierung voranbringen – wenn man sie lässt, sagt dbb Chef Ulrich
Silberbach.Weiter

dbb Chef im Interview

Arbeiten im öffentlichen Dienst: Nicht nur Geld entscheidend

Ulrich Silberbach
Im Interview mit der „Augsburger Allgemeinen Zeitung“ (Ausgabe vom 22. Oktober 2019) hat dbb Chef Ulrich Silberbach flexiblere Arbeitszeitmodelle für den öffentlichen Dienst
gefordert.Weiter

Zusammenarbeit im öffentlichen Dienst

Europapolitik: Wir brauchen eine umfassende Afrika-Strategie

Vernetzter Erdball: Europa und Asien (Grafik)
Viele europäische Zukunftsfragen wie die Migration oder der Klimawandel können nur in einer geregelten Nachbarschaft mit Afrika bewältigt werden. Grundsätze dafür müssen Respekt und Augenhöhe
sein.Weiter

5. Seniorenpolitische Fachtagung des dbb

Wohnungsmarkt ist tickende Zeitbombe

Wohnhaus (Symbolbild)
Als „tickende Zeitbombe“ hat der Zweite Vorsitzende des dbb, Friedhelm Schäfer, die Entwicklung des Wohnungsmarktes in Deutschland
bezeichnet.Weiter

Fachkräftemangel

Erzieherinnen und Erzieher: Ausbildung bundesweit vergüten

Kita
Um mehr Fachkräfte für Erziehung zu gewinnen, sollen bundesweit alle entsprechenden Ausbildungsmodelle vergütet werden. Das hat dbb Chef Ulrich Silberbach am 21. Oktober 2019
gefordert.Weiter

dbb ist Gründungsmitglied

„Bundesnetzwerk Schwerbehindertenvertretungen“ gegründet

Pflege Rollstuhl
Der dbb ist Gründungsmitglied beim „Bundesnetzwerk Schwerbehindertenvertretungen“ (BNW SBV). Im Fokus der neuen Organisation steht insbesondere die anstehende Novellierung der
Versorgungsmedizin-Verordnung.Weiter

Anhörung im Bundestag

Bund: Besoldungsstruktur wird verbessert

Friedhelm Schäfer (l.) im Innenausschuss des Deutschen Bundestages
Die Besoldungsstrukturen des Bundes sollen verbessert werden. Der dbb hat das Vorhaben gelobt, auch wenn noch nicht alle berechtigten Forderungen der Beamtinnen und Beamten berücksichtigt
wurden.Weiter