dbb vorsorgewerk

Beihilfekonformer Krankenversicherungsschutz: Mit einer optimalen Absicherung in die Beamtenlaufbahn starten

Mit der Beihilfe, dem Krankensicherungssystem für Beamte und Richter, kommt der Dienstherr für Krankheits-, Pflege- und Geburtskosten auf. Allerdings nur bis zu einem bestimmten Bemessungssatz. Die Restkosten sollten über eine private Krankenversicherung (PKV) abgesichert werden.

 

Berufsstarter im öffentlichen Dienst, die den PKV-Nachweis zum Dienstbeginn pünktlich vorlegen wollen, sollten sich rechtzeitig um den Abschluss kümmern. Der Tarif Vision B der DBV Deutsche Beamtenversicherung hält für jeden Beihilfeanspruch den richtigen Schutz bereit und belohnt eine kosten- und gesundheitsbewusste Lebensweise. Wer jetzt eine PKV bei der DBV abschließt und dbb-Mitglied ist, erhält zudem einen Beitragsnachlass in Höhe von 3% (tarifabhängig).

 

Jetzt informieren und Beratung anfordern


Dienstanfänger-Police: Schutz für sich und die Familie vor den prekären Folgen der Dienstunfähigkeit

Beamte auf Widerruf und Beamte auf Probe werden bei Minderung ihrer Arbeitskraft durch geistige oder körperliche Schäden, die nicht Folge eines Dienstunfalls sind, als dienstunfähig entlassen ohne gesetzlichen Versorgungsanspruch durch den Dienstherrn. Man wird in der gesetzlichen Rentenversicherung nachversichert, in den ersten 5 Jahren bestehen aber in der Regel keinerlei gesetzliche Rentenansprüche.

 

Mit einer Dienstanfänger-Police der DBV Deutsche Beamtenversicherung erwirbt man den Anspruch auf eine Dienstunfähigkeitsrente, kombiniert mit einer privaten Altersvorsorge. dbb-Mitglieder und Angehörige profitieren beim Neuabschluss von bis zu 5,5% Beitragsvorteil.

 

Jetzt informieren und Beratung anfordern


Beamtenkredite für jeden Zweck: Jetzt zu verbesserten Konditionen

Erfüllen Sie sich große Wünsche - bei kleinen Raten! Die Beamtenkredit-Internetseite des dbb vorsorgewerk wurde komplett überarbeitet und übersichtlicher gestaltet. Interessentinnen und Interessenten haben die Wahl: Sie können beim dbb vorsorgewerk ein Kreditangebot per Kontaktformular anfordern oder direkt selbst per Kreditrechner die konkreten Konditionen ermitteln und bei Interesse den Kredit abschließen.

 

Aktueller Tipp: Der FlexoPlus-Kredit der „ABK Allgemeine Beamten Bank“ startet bereits ab 1,99 % effektiver Jahreszins* - und zeichnet sich neben den fairen Zinskonditionen durch die hohen möglichen Kreditbeträge (bis 100.000 €), die flexiblen und hohen Kreditlaufzeiten (bis 120 Monate) sowie durch die Null-Gebühren-Politik für alle Raten- und Laufzeitänderungen sowie Sondertilgungen aus. dbb-Mitglieder und ihre Angehörigen profitieren von 0,20%-Punkten Zinsvorteil!

 

Jetzt Rate berechnen und online abschließen


Energetische Sanierung: Fördermittel für die geplante Modernisierung abrufen

In Deutschland gibt es über 5.000 unterschiedliche Förderprogramme. Sich selbst dort einzuarbeiten, würde sehr lange dauern. Wer jetzt ein energetisches Modernisierungsvorhaben plant, kann aber den Fördergeld-Service von Wüstenrot nutzen. Die Experten des langjährigen und exklusiven Kooperationspartners des dbb vorsorgewerk für Bausparen und Baufinanzierung recherchieren alle verfügbaren Fördergelder von Bund, Land, Gemeinde oder Energieversorgern und erstellen unterschriftsreife Anträge.

 

Wichtig: Fördermittel für eine Sanierung müssen vor Projektbeginn beantragt werden. Bereits begonnenen Modernisierungen sind nicht förderfähig!

 

Aktionsangebot! Bis zum 23. September 2019 entfallen die Kosten für den Fördergeld-Service von Wüstenrot in Höhe von 149 Euro.

 

Jetzt informieren und Service anfordern


* FlexoPlus-Kredit. Produktgeber: ABK Allgemeine Beamten Bank AG. Angaben gemäß §6a PAngV: 2/3 Beispiel: Bei einem Nettokreditbetrag von 10.000 € und einer Laufzeit von 120 Monaten erhalten zwei Drittel aller Kunden einen gebundenen Sollzinssatz von 4,01% p.a. und einen effektiven Jahreszins von 4,09%. Es sind 120 monatliche Raten zu je 101,30 € zurückzuzahlen. Der Gesamtbetrag beträgt 12.156 €. Bonität vorausgesetzt. Alle Angaben erfolgen ohne Berücksichtigung einer freiwilligen Restschuldversicherung.

zurück