Internationaler Tag der Sozialen Arbeit

Arbeiten für den gesellschaftlichen Zusammenhalt

Ulrich Silberbach
Zum Internationalen Tag der Sozialen Arbeit am 19. März 2019 hat der dbb Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach auf die Bedeutung der Profession für den gesellschaftlichen Zusammenhalt aufmerksam
gemacht.Weiter

Zukunft der Gesundheitsversorgung

Pflege braucht auch im Digitalzeitalter Menschlichkeit

Pflege und Gesundheitsversorgung
Auf Einladung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) hat eine Delegation des dbb im Rahmen der „Konzertierten Aktion Pflege“ am Fachworkshop „Digitalisierung und Zukunftstechnologien in der Pflege“ am 11. März 2019 in Berlin teilgenommen. Schwerpunkt war die Erprobung von Maßnahmen

Menschen mit Behinderung und psychisch Kranke

Betreute nicht generell von Wahlen ausschließen

Betreute Menschen (Symbolbild)
Als „überfällige Klarstellung“ hat der dbb am 21. Februar 2019 die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum bislang für mehr als 80.000 Menschen mit Behinderung und psychisch Kranke geltenden Ausschluss vom Wahlrecht begrüßt: Die pauschale Regelung ist
verfassungswidrig.Weiter

dbb Vize Maik Wagner

Elektronische Patientenakte: Sorgfalt vor Schnelligkeit

Maik Wagner
Die EU-Kommission hat Anfang Februar eine Reihe von Empfehlungen zur Einführung elektronischer Patientenakten veröffentlicht. Die Gewerkschaft der Sozialversicherung (GdS) begrüßt eine EU-weite Vernetzung der Patientendaten, mahnt aber zur Vorsicht beim Schutz dieser hochsensiblen
Daten.Weiter

Gespräch im Arbeits- und Sozialausschuss

Mindestrente kann Akzeptanz der gesetzlichen Rentenversicherung (GRV) sichern

dbb Vize Maik Wagner (2.v.l.) im Bundestagsauschusses für Arbeit und Soziales

Zu einem Gespräch über arbeits- und sozialpolitische Gesetzgebungsvorhaben ist der stellvertretende dbb Bundesvorsitzende Maik Wagner am 30. Januar 2019 in Berlin mit Mitgliedern des Arbeits- und Sozialausschuss des Bundestages zusammengekommen. Auf der Agenda standen die Mindestrente, Härtefälle im...

Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG)

Bessere Facharzt-Versorgung entlastet Notfallambulanzen

Terminservicestellen entlasten Notfall-Ambulanzen
Neue Regelungen, die Patienten den Zugang zu Haus- und Fachärzten erleichtern und damit die Beschäftigten in den Notfallambulanzen entlasten, gehören zu den Kernpunkten des neuen Terminservice- und Versorgungsgesetzes (TSVG). Diese werden vom dbb grundsätzlich
begrüßt.Weiter

Jahresempfang des Beauftragten der Bundesregierung für die Belange der Menschen mit Behinderungen

Behindertenpolitik muss Querschnittsaufgabe werden

Maik Wagner
Mehr Teilhabe für Menschen mit Behinderungen am Arbeitsleben hat der stellvertretende dbb Bundesvorsitzende Maik Wagner am 11. Dezember 2018 in Berlin anlässlich des Jahresempfangs des Beauftragten der Bundesregierung für die Belange der Menschen mit Behinderungen, Jürgen Dusel,
gefordert.Weiter

Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung

Inklusive Gesellschaft noch weit weg

Der dbb hat von der Politik stärkere Anstrengung gefordert, um die Vorgaben der UN-Behindertenrechtskonvention
umzusetzen.Weiter

Gespräch im Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Versorgungsmedizin: Sorgen der Schwerbehinderten stoßen auf offene Ohren

Bei einem Gespräch zur Novellierung der Versorgungsmedizin-Verordnung hat der dbb eine bessere Berücksichtigung der Belange von Menschen mit Behinderung gefordert. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) zeigte sich offen für
Änderungen.Weiter

Eintritt in die PKV bei Rentenbeginn

Gesetzesänderung stellt Wechsel sicher

Krankenversicherung
Der Bundesrat hat dem Gesetz zur Beitragsentlastung der Versicherten in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Versichertenentlastungsgesetz, „GKV-VEG“) Ende November 2018 zugestimmt. Im Zuge einer Ergänzung wurde auch ein Problem gelöst, auf das dbb und dbb bundesseniorenvertretung
hingewiesenWeiter