Podcast

Auf dieser Seite finden Sie Podcastbeiträge des dbb - und überall, wo es Podcasts gibt (https://linktr.ee/dbb.online).

 

DienstTag - Menschen, die Staat machen

Folge 16:
Simon Walker
Der Schulsozialarbeiter

„Schulsozialarbeit findet oft auch zwischen Tür und Angel statt“, erzählt Simon Walker im aktuellen dbb Podcast. In der Schule sei halt nie genug Zeit.

DienstTag - Menschen, die Staat machen

Folge 15:
Domenic Stamm
Lokführer

In den Regionalbahnen der Deutschen Bahn ist immer viel los, aber in der 9-Euro-Ticket-Zeit herrschte Ausnahmezustand, erinnert sich Domenic Stamm in der Dezember-Folge von DienstTag: „Samstag-Nachmittags, Richtung Leipzig. Die standen wie die Heringe. Da muss man als Lokführer viel kommunizieren, um die Leute bei Laune zu halten.“ Für Domenic Stamm kein Problem: Der 27-jährige „Eisenbahner im Betriebsdienst“, so die offizielle Berufsbezeichnung, fährt ohnehin mehrgleisig - Gewerkschaftlich aktiv in der GDL, Party-Veranstalter, DJ und Fußball-Schiedsrichter, alles neben dem Schichtdienst bei der Bahn.

DienstTag - Menschen, die Staat machen

Folge 14:
Tanja Eißmann
Die neue Lehrerin

Seit gut drei Monaten ist Tanja Eißmann jetzt im Regelschuldienst und hat ihre erste eigene Klasse bekommen, eine fünfte. Vor allem die 18 Monate Referendariat hätten sie ziemlich gut auf den Schulalltag vorbereitet. „Das Fachstudium war eher theoretisch aber im Referendariat konnte ich meine eigenen Erfahrungen aus der Schule wissenschaftlich auswerten. Das hat mir sehr viel gebracht.“

DienstTag - Menschen, die Staat machen

Folge 13:
Maik Maschke
Lebensmittelkontrolleur

„Was ich im Vorfeld durch Gespräche und Schulungen erreichen kann, verbessert die Lebensmittelsicherheit nachhaltiger als alle Kontrollen", erzählt der Lebensmittelkontrolleur Maik Maschke in Folge 13 von "DienstTag – Menschen, die Staat machen". Damit ist er dann auch schon beim Hauptproblem der Lebensmittelkontrolle in Deutschland: Inzwischen fehlen landesweit über 1.500 Kolleginnen und Kollegen. Das senkt den Kontrolldruck und die Qualität der Arbeit vor Ort.

DienstTag - Menschen, die Staat machen

Folge 12:
Ute Dörfler
Bewährungshelferin

„Da kann man keine Wunder vollbringen“, erzählt die 52-jährige Bewährungshelferin aus Weimar. Man bräuchte vor allem mehr Zeit für Flexibilität und Einzelbetreuung. Trotz der Überlastung leisten die Kolleginnen und Kollegen der Justizsozialarbeit viel: Die Rückfallquote liegt stabil bei nur 30 Prozent, mehr als zwei Drittel schaffen also den Neustart in ein „normales“ Leben. Viele „Probanden“ kommen dabei aus prekären sozialen Verhältnissen. Das falsche soziale Umfeld ist oft ein Hauptproblem bei der Resozialisierung. Dörfler: „Aber wo findet man andere, ‚saubere‘ Freunde und wie entkommt man neuen – oder alten – sozialen Anhängigkeiten?“

DienstTag - Menschen, die Staat machen

Folge 11:
Anne-Sophie Knop
Försterin

Die studierte Forstwissenschaftlerin aus Ostwestfalen hat mit 30 Jahren schon einige Stationen in der Forstwirtschaft kennengelernt. Sie war Revierleiterin, hat als Referentin für Waldgestaltung im Umweltministerium Rheinland-Pfalz gearbeitet, beim Forstwirtschaftsrat und ist heute als Bildungsreferentin in einer Waldzukunftswerkstatt tätig. Der Beruf der Försterin kann also äußerst vielseitig sein. Außerdem braucht man viel Geduld, denn „bei uns alles sehr langfristig und präventiv angelegt“, erzählt Anne-Sophie Knop in der neuen Folge des dbb Podcasts „DienstTag“.

DienstTag - Menschen, die Staat machen

Folge 10:
Thorsten Bulthaup
Diplom-Finanzwirt

Im dbb Podcast DienstTag erzählt Thorsten Bulthaup, Betriebsprüfer aus Herford in Westfalen von seinem Berufsalltag: Davon, dass Betriebsprüfer im Schnitt bis zu 90 Prozent ihrer Arbeitszeit im Unternehmen verbringen, dass er dort zwar ein Getränk niemals aber eine Essenseinladung annehmen würde, wie komplex der Prüfauftrag vor allem bei Großbetrieben werden kann und wie eng sich manchmal die Zusammenarbeit mit Staatsanwaltschaften und anderen Ermittlungsbehörden gestaltet.

DienstTag - Menschen, die Staat machen

Folge 9:
Nico Hellmuth
Zollhauptsekretär

Kaum eine Behörde hat so vielfältige Aufgaben wie der Zoll. Gerade das macht seine Arbeit dort interessant, findet Nico Hellmuth, 30-jähriger Zollhauptsekretär aus Fulda. Gleichzeitig wird die Aufgabenhäufung beim Zoll aber immer mehr auch zum Problem, erzählt er in Folge 9 von „DienstTag – Menschen, die Staat machen“. Neben den klassischen Einfuhrkontrolle hat die Politik immer neue Betätigungsfelder für den Zoll ausgemacht. „KfZ-Steuererhebung, Finanzkontrolle Schwarzarbeit: Der Bürger sieht oft gar nicht, was wir alles machen, welche Aufgaben der Zoll inzwischen alles übernommen hat.“

DienstTag - Menschen, die Staat machen

Folge 8:
Silke Jonas
Justizvollzugsbeamtin

Die 48-jährige Berlinerin Silke Jonas arbeitet heute in der Untersuchungshaftanstalt Moabit. „U-Haft ist nochmal ein Sonderfall“, erzählt sie in Folge 8 des dbb Podcast DienstTag. „Die Häftlinge könnten ja unschuldig sein. Darum wird ihre Freiheit erstmal so wenig wie möglich eingeschränkt.“ Aber auch hier gilt wie im Regelvollzug: In der Haft wird den Insassen die Selbstbestimmung genommen. „Das ist aber der Kern der Freiheit“, so Silke Jonas.

DienstTag - Menschen, die Staat machen

Folge 7:
André Volmer
Krankenpfleger

„Der Personalmangel ist eindeutig unser Hauptproblem“, sagt André Volmer, 59-jähriger Krankenpfleger aus Velbert im Bergischen Land in der März-Ausgabe von „DienstTag“: „Selbst bei ausreichender Sachausstattung, wenn nicht genug Ärzte und Pflegekräfte für die Betreuung der Patienten verfügbar sind, müssen in manchen Kliniken Stationen zusammengelegt, Betten abgebaut und Leistungen zurückgefahren werden. Das ist Krankenhausalltag.“

DienstTag - Menschen, die Staat machen

Folge 6:
Stephanie Rau
Jobcenter-Mitarbeiterin

Seit bald 20 Jahren arbeitet Stephanie Rau im Jobcenter und hat ihre Berufswahl nie bereut: „Bei uns ist es nie langweilig.“ Die 39-jährige Sachbearbeiterin Leistungsgewährung meint dabei nicht die vielen Reformen in der Sozialgesetzgebung, mit denen die Kolleginnen und Kollegen sich in den vergangenen Jahren herumschlagen mussten, sondern vor allem die riesige Bandbreite an Menschen und Schicksalen, die ihr tagtäglich gegenübersitzen: „Wer es liebt, sich auf viele verschiedene Geschichten einzulassen und mit den Betroffenen nach Lösungen zu suchen, der oder die sollte unbedingt zu uns kommen.“

DienstTag - Menschen, die Staat machen

Folge 5:
Manuel Hein
Erzieher

In meinem Beruf bräuchten wir eher eine Männerquote - „Willst Du wirklich so lange nichts verdienen?“ Manuel Hein ist trotz dieser oft gestellten Frage Erzieher geworden. Warum, erzählt er in der Januar-Ausgabe des dbb Podcast.

DienstTag - Menschen, die Staat machen

Folge 4:
Derya Yildirim
Polizistin

Die Hamburger Polizistin Derya Yildirim erinnert sich an den schwierigen Einstieg in ihren „absoluten Traumberuf“ – erzählt aber auch „von ihrer ersten Leiche“ am Hamburger Hauptbahnhof, vom Zusammenhalt auf der Wache und von ihren Schwierigkeiten beim Erlernen einer weiteren „Fremdsprache“ – Beamtendeutsch.

DienstTag - Menschen, die Staat machen

Folge 3:
Patrick Pilat
Straßenwärter

Vom seinem gefährlichen Arbeitsalltag im "besten Job der Welt" erzählt der Straßenwärter Patrick Pilat in der dritten Folge des dbb Podcasts.

Und er stellt drei Forderungen: Mehr Rücksichtnahme der anderen Verkehrsteilnehmer, mehr Ausbildungsplätze und eine leistungsgerechtere Bezahlung. 

DienstTag - Menschen, die Staat machen

Folge 2:
Johannes Hofmann
Berufseinsteiger

In der Oktober-Ausgabe von DienstTag ist Johannes Hofmann, Student an der Verwaltungshochschule Güstrow, zu Gast.

Warum entscheiden sich Berufseinsteiger überhaupt für eine Karriere im öffentlichen Dienst? Was ist ein Duales Studium und wie funktioniert Ausbildung im Corona-Lockdown?

DienstTag - Menschen, die Staat machen

Folge 1:
Jenny Katzmann
Lehrerin

In unserer ersten Folge sprechen wir mit Jenny Katzmann, Lehrerin an einer Gesamtschule in NRW.

Themen sind unter anderem die Probleme beim Lehramtsstudium, der Fachkräftemangel und die Digitalisierung an Deutschlands Schulen.

zurück