dbb SPEZIAL zur Coronavirus-Pandemie

Corona-Pandemie: Informationen für den öffentlichen Dienst

Die Corona-Pandemie hat schon jetzt weltweit dramatische Folgen. Und sie ist natürlich auch eine noch nie dagewesene Herausforderung für den öffentlichen Dienst. Trotzdem können sich die Menschen darauf verlassen, dass der Staat auch unter diesen Umständen weitestgehend funktioniert. Das ist dem unermüdlichen Einsatz von jenen in diesem Land zu verdanken, die rund um die Uhr ihr Bestes geben und das Land am Laufen halten. Allen voran selbstverständlich die vielen Menschen im Dienst von Gesundheit und Pflege, Sicherheit und Bildung. Aber eben etwa auch in Handel oder Handwerk. Und garantiert nicht zuletzt auch den Kolleginnen und Kollegen in allen anderen Bereichen des öffentlichen Dienstes. Ihnen allen sagen wir schon jetzt: Vielen Dank!

 

Auf dieser Seite sammeln wir Informationen rund um die Corona-Krise und ihre Folgen, speziell für den öffentlichen Dienst. Damit geben wir allen Interessierten und Betroffenen einen schnellen Überblick über aktuelle Entwicklungen und relevante Hintergründe für ihre Tätigkeit. Für weitere regional- beziehungsweise berufsspezifische Hinweise empfehlen wir außerdem einen Besuch auf den Internetseiten der dbb Landesbünde und Mitgliedsgewerkschaften.

 

Bleiben Sie gesund!

 

Ulrich Silberbach

dbb Bundvorsitzender

 

 

Aktuelle Nachrichten zum Thema

Rettungsdienst Brandenburg

Corona-Prämien und Einmalzahlungen 

Rettungsdienst
Für die Beschäftigten im Rettungsdienst der Landkreise Märkisch Oderland (MOL) und Ostprignitz Ruppin (OPR) konnten der dbb und seine Mitgliedsgewerkschaft komba Corona-Prämien und Einmalzahlungen aushandeln, um die Leermonate bis zur nächsten Entgelterhöhung zu füllen und um den
besonderenWeiter

Veranstaltung "Government after Shock"

Corona-Pandemie: Verwaltung dauerhaft krisenfest gestalten

Verwaltung
Ein funktionierender öffentlicher Dienst ist das Rückgrat der Gesellschaft, wie die Krise im Zuge der Covid19-Epidemie zeigt. Die Politik muss die Verwaltung künftig besser für diese Krisen wappnen, so dbb Chef Ulrich
Silberbach.Weiter

Corona-Krisenmanagement der KMK

dbb begrüßt Einbeziehung der Lehrerverbände

Schülerin liest Buch mit Maske in Klassenzimmer
Auf Einladung des Präsidiums der Kultusministerkonferenz (KMK) sprachen am 4. November 2020 die zuständigen Landesministerinnen und -minister, Senatorinnen und Senatoren mit den Lehrerorganisationen, dem Bundeselternrat sowie der Bundesschülerkonferenz in einer Videoschalte über die
Corona-Pandemie.Weiter

Studie zum Infektionsgeschehen in Kitas

Silberbach: flächendeckende Kita-Schließungen vermeiden

Erzieher mit Kindern in Kindertagesstätte
Laut einer Studie des Bundesgesundheits- und Bundesfamilienministeriums sind Kindertagesstätten keine Infektionsherde des Coronavirus. dbb Chef Ulrich Silberbach rät daher dazu, die Einrichtungen künftig nicht mehr flächendeckend zu
schließen.Weiter

Corona-Pandemie

Bildung gerade in Krisenzeiten besser koordinieren - Lehrkräfte einbinden

Lehrkraft
Der dbb hat gefordert, die Bildungspolitik auf Ebene der Kultusministerkonferenz (KMK) besser zu koordinieren – gerade während Krisen wie der
Corona-Pandemie.Weiter

Bund-Länder-Einigung zum Corona-Schutz

„Eine Menge Arbeit für Polizei, Ordnungs- und Gesundheitsämter“

Polizeikontrolle
Der dbb beamtenbund und tarifunion rechnet mit Mehraufwand für Polizei und Behörden für die Durchsetzung der Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie in der Größenordnung von mehreren tausend Stellen. „Es kommt eine Menge Arbeit auf die Kolleginnen und Kollegen, vor allem bei Polizei, Ordnungs-

Arbeitsschutzstandards in der Coronavirus-Krise

Konkretisierung der Eckpunkte für bundesweiter Regelungen

Krank zur Arbeit? Das hat gravierende Folgen, warnt die dbb jugend.
Mit der neuen SARS-VoV-2 Arbeitsschutzregel will das Bundesarbeitsministerium die Gesundheit der Beschäftigten besser schützen. Der dbb begrüßt die vorgenommenen
Konkretisierungen.Weiter

Aktion des dbb auf Sozialen Plattformen

Öffentlicher Dienst: Beschäftigte verschaffen sich Gehör

Notfallsanitäterin Ramona Nettelbeck
Nicht erst seit der Corona-Krise sind die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst systemrelevant. Sie leisten täglich ihren Dienst an der Gesellschaft – und bekommen die Wertschätzung in letzter Zeit fast nur noch in Sonntagsreden zu hören. In Interviews zur Einkommensrunde 2020 Bund und
KommunenWeiter

Online-Umfrage: Verwaltung in Krisenzeiten

Verwaltung der Zukunft (Symbolbild)
Herausfordernde Wochen und Monate liegen hinter den Verwaltungen in Bund, Ländern und Kommunen. Unter sich fast täglich ändernden Rahmenbedingungen musste (und muss) der öffentliche Dienst wirksam auf die Epidemie reagieren, Verwaltungsleistungen für Bürgerinnen und Bürger und
UnternehmenWeiter

Zweites Corona Steuerhilfegesetz beschlossen

Mit dem nunmehr endgültig beschlossenen zweiten Corona-Steuerhilfegesetz verbessert die Bundesregierung insbesondere die Situationen für Familien und Alleinerziehende. Hier sind die konkreten Maßnahmen des Gesetzes
aufgeführt.Weiter

Zukunftskongress Staat & Verwaltung

„Verwaltung kann Krise“

Verwaltung der Zukunft (Symbolbild)
„Verwaltung kann Krise.“ Die Zwischenbilanz von dbb Vize Friedhelm Schäfer für das Krisenmanagement des öffentlichen Dienstes in der Coronavirus-Pandemie ist positiv. Gleichwohl sind Investitionen und Reformen
erforderlich.Weiter

dbb begrüßt neue Verordnung zu Corona-Massentests

Virus unterscheidet nicht zwischen GKV und PKV

Corona-Massentests
Mit einer neuen Testverordnung, die rückwirkend zum 14. Mai 2020 in Kraft getreten ist, werden Corona-Tests auch für Menschen ohne Symptome bezahlt. Die Grundlage dafür war bereits mit dem Bevölkerungsschutzgesetz bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite gelegt worden, das der dbb

Di­gi­ta­li­sie­rung in den Äm­tern wird ver­schla­fen

Silberbach: „Der Staat selbst ist sys­tem­re­le­vant“

Digitalisierung des öffentlichen Dienstes
Der dbb Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach hat den Politikern in Bund, Ländern und Gemeinden erneut vor­ge­wor­fen, die Di­gi­ta­li­sie­rung der
Ver­wal­tung zu ver­schla­fen.Weiter

Lehren aus der Corona-Pandemie

Europa: Gesundheitsschutz muss besser koordiniert werden

Europa
Gesundheitspolitik ist in der Europäischen Union Sache der Mitgliedsstaaten. Als Lehre aus der Corona-Pandemie fordert der dbb aber, Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung auf europäischer Ebene besser zu
koordinieren.Weiter

Kinderbetreuung während der Corona-Pandemie

Lohnfortzahlung für Eltern: Nur ein Trostpflaster

Das Bundeskabinett hat beschlossen, die Lohnfortzahlung für Eltern, die aufgrund der Corona-Pandemie ihre Kinder wegen der Kita- und Schulschließung zu Hause betreuen, von sechs auf zehn Wochen zu verlängern. Für den dbb ist die neue Regelung nicht
ausreichend.Weiter

Frauen in Zeiten von Covid 19

Gestärkt aus der Krise: Gleichstellung jetzt umsetzen!

Mutter und Kind mit Mund-Nasen-Schutz (Symbolbild)
Mit Blick auf die Auswirkungen der Corona-Krise fordert die dbb bundesfrauenvertretung den Erhalt und die Stärkung der Gleichstellung in unserer Gesellschaft. In einem Positionspapier fasst sie zentrale Handlungsempfehlungen
zusammen.Weiter

Bundesweite Proteste

dbb kritisiert aggressive Gegner der Corona-Maßnahmen

Ulrich Silberbach
„Kein Verständnis“ hat dbb Chef Ulrich Silberbach für das aggressive Auftreten, das Gegner der Einschränkungen zur Eindämmung der Coronavirus-Epidemie am Wochenende bei zahlreichen und teils ungeordneten Demonstrationen im ganzen Land an den Tag gelegt
haben.Weiter

Tag der Kinderbetreuung

Kitas: Öffnung mit Augenmaß

Erzieher mit Kindern in Kindertagesstätte
Der dbb Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach hat am „Tag der Kinderbetreuung“ darauf hingewiesen, dass der Infektionsschutz für Kinder und Beschäftigte bei der Wiederaufnahme des Kita-Betriebs nach den Corona-bedingten Einschränkungen an erster Stelle stehen
muss.Weiter

Treffen mit Innenausschuss im Bundestag

Öffentlicher Dienst: Standortfaktor wertschätzen - auch über die Krise hinaus

dbb Chef Ulrich Silberbach
Deutschlands öffentlicher Dienst ist eine Bank - nicht nur in Krisenzeiten, sondern Tag für Tag in sämtlichen Bereichen der Daseinsvorsorge. Diesen Standortfaktor gilt es zu sichern, mahnt dbb Chef Ulrich
Silberbach.Weiter

Warnung vor übereiltem Handeln

Silberbach: Corona-Lockerungen kommen verfrüht

Ulrich Silberbach
dbb Chef Ulrich Silberbach ermahnt die Regierungen in Bund und Ländern zu einer langsameren Öffnung der Gesellschaft, um den Corona-Virus weiterhin eindämmen zu
können.Weiter
zurück