• Rettungsdienst

Rettungsdienst Brandenburg

Corona-Prämien und Einmalzahlungen

Für die Beschäftigten im Rettungsdienst der Landkreise Märkisch Oderland (MOL), Ostprignitz Ruppin (OPR) und Oder-Spree (LOS) konnten der dbb und seine Mitgliedsgewerkschaft komba Corona-Prämien und Einmalzahlungen aushandeln, um die Leermonate bis zur nächsten Entgelterhöhung zu füllen und um den besonderen Belastungen während der Corona-Pandemie Rechnung zu tragen.

Rettungsdienst MOL: Corona-Sonderzahlung kommt

Die Mitarbeitenden der Rettungsdienst Märkisch-Oderland GmbH erhalten eine einmalige Corona-Sonderzahlung. Die Tarifpartner haben einen Anwendungstarifvertrag des TV Corona-Sonderzahlung 2020 für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes abgeschlossen, sodass alle Mitarbeitenden des Rettungsdienstes noch im Jahr 2020 eine steuer- und sozialversicherungsfreie Einmalzahlung erhalten. Diese wird zusätzlich zum Arbeitsentgelt gezahlt und ist steuer- und sozialversicherungsfrei. 

Die Höhe der einmaligen Corona-Sonderzahlung ist nach Entgeltgruppen gestaffelt und beträgt:

  • für die Entgeltgruppen 1 bis 8 und N: 600,00 Euro
  • für die Entgeltgruppen 9a bis 12: 400,00 Euro
  • für die Entgeltgruppen 13 bis 15: 300,00 Euro

Schülerinnen und Schüler in der Ausbildung zur/zum Notfallsanitäter/in sowie Auszubildende erhalten eine einmalige Corona-Sonderzahlung in Höhe von 225,00 Euro. 

Die Verhandlungen mit der Arbeitgeberseite über die zusätzlich von uns geforderten Verbesserungen des bestehenden Haustarifvertrags starten am 14. Januar 2021. 

Rettungsdienst OPR: Gute Einmalzahlung für 2020

Im Tarifvertrag für den Rettungsdienst OPR ist die Anbindung an die Tarifverträge des öffentlichen Dienstes vereinbart. Das bedeutet, dass auch Einmalzahlungen übertragen werden. Eine solche Einmalzahlung zur Kompensation von Leermonaten gibt es für 2020 im TVöD. Da der Tarifvertrag für den Rettungsdienst OPR insgesamt drei Leermonate weniger vorsieht als der TVöD ist deshalb eine geringere Einmalzahlung vorgesehen. 

Die Höhe der Einmalzahlung beträgt:

  • für die Entgeltgruppen Materialtransport, Rettungssanitäter, Rettungsassistent, Notfallsanitäter: 325,00 Euro
  • für die Entgeltgruppen Stellvertretende Wachenleitung und Wachenleitung: 220,00 Euro
  • für Schülerinnen und Schüler in der Ausbildung zur/zum Notfallsanitäter/in 150,00 Euro 

Bei Teilzeit verringert sich der Betrag entsprechend. 

Die Auszahlung soll zeitnah noch im Dezember 2020 erfolgen. 

Rettungsdienst LOS: Mitarbeitende erhalten Corona-Sonderzahlung

Der dbb hat für die Mitglieder der komba gewerkschaft beim Rettungsdienst Landkreis Oder-Spree eine Corona-Sonderzahlung vereinbart, die noch in diesem Jahr gezahlt wird. Die Tarifpartner haben einen Anwendungstarifvertrag des TV Corona-Sonderzahlung 2020 für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes abgeschlossen, sodass alle Mitarbeitenden der Rettungsdienst Landkreis Oder-Spree GmbH eine steuer- und sozialversicherungsfreie Einmalzahlung erhalten.

Alle Beschäftigten des Rettungsdienstes erhalten zur Abmilderung der besonderen Belastungen während der Corona-Pandemie noch im Jahr 2020 eine einmalige Corona-Sonderzahlung. Diese wird zusätzlich zum Arbeitsentgelt gezahlt und ist steuer- und sozialversicherungsfrei. Die Höhe der einmaligen Corona-Sonderzahlung ist nach Entgeltgruppen gestaffelt und beträgt

  • für die Entgeltgruppen 1 bis 8 und N: 600,00 Euro
  • für die Entgeltgruppen 9a bis 12: 400,00 Euro
  • für die Entgeltgruppen 13 bis 15: 300,00 Euro.

Schülerinnen und Schüler in der Ausbildung zur/zum Notfallsanitäter/in sowie Auszubildende erhalten eine einmalige Corona-Sonderzahlung in Höhe von 225,00 Euro. Die Verhandlungen mit der Arbeitgeberseite über die vom dbb geforderten Verbesserungen des bestehenden Haustarifvertrages werden am 28. Januar 2021 fortgesetzt.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung