• Workshop der dbb jugend
    Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Workshops Nord-Ost gemeinsam mit Marco Karbach (ganz links) und dem Referenten Michael Haug (ganz rechts).

Umgang mit neuen Medien / Facebook

Workshop Nord-Ost des dbbj

Unter Leitung des stellvertretenden Vorsitzenden der dbb jugend, Marco Karbach, veranstaltete der dbbj in der Zeit vom 8. bis 10. Juli 2016 in Hamburg einen Workshop. Dem fehlte es, themenbezogen, nicht an Brisanz, da Facebook und Co. aus unserer Zeit nicht mehr wegzudenken sind und den Alltag von Millionen Menschen, Firmen und unterschiedlichsten Zusammenschlüssen auf der ganzen Welt, stark beeinflussen und teilweise sogar entscheidend lenken.

Bei besten Rahmenbedingungen führte Moderator Michael Haug, Vorsitzender der JUNGEN POLIZEI Baden-Württemberg, zunächst allgemein in die Thematik der sozialen Medien ein und ließ dabei den Blick links und rechts vom Tellerrand (Bewertungen im Internet, Werbeparameter, usw.) eben so wenig außer Acht, wie den Tiefgang ins Web 2.0 und einen Ausblick auf die anstehende Übergangsphase ins Web 3.0.

Im weiteren Verlauf des spannenden Seminars gab Haug tiefe Einblicke in die Struktur sozialer Medien und forderte zur „Operation am offenen Herzen von Facebook“ auf. So wurde von den acht Teilnehmern aus mehreren Bundesländern über Stunden im Praxisteil selbst richtig „gepostet“, „ge-hashtagt“ und der rechtliche Hintergrund hierzu gleich erarbeitet und von Michael Haug vermittelt, bevor eine Gruppenarbeit Tag 1 beendete und die Teilnehmer den Tag am Hafen von Hamburg, mit vielen neu gewonnen Eindrücken, zufrieden beendeten.

Tags darauf wurden die Gruppenergebnisse vorgestellt und in Bezug hierauf ein rechtlicher Exkurs in den Bereich des Urheberrechts und Telemediengesetzes fortgesetzt. Mit Tipps und Tricks zur richtigen Passwortwahl und der Verknüpfung bzw. Interaktion von Facebook und Java schlossen die Ausführungen des medienerfahrenen Referenten.

Im Rahmen einer Schlussbesprechung konstatierten alle Teilnehmer zufrieden, dass sich die teilweise lange Anreise für die im Gegenzug erhaltenen Erfahrungen und Informationen allemal gelohnt habe und eine sicherere, professionellere und vor allem mit ausreichend Background ausgestattete Reise durch das Internet und die Landschaft der sozialen Medien hierdurch möglich gemacht wurde.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung