• dbbj Israelaustausch 2013
    Eindrücke von Israel sammelten die Teilnehmer der diesjährigen dbb jugend-Delegation bei ihrem einwöchigen Aufenthalt.

Israel-Austausch 2013

Wertvolle Erfahrung für Jung-Gewerkschafter

Vom 5. bis 11. August 2013 fand der diesjährige Austausch der dbb jugend mit der israelischen Partnerorganisation statt. Von Tel Aviv aus startete die deutsche Delegation zu Besichtigungen, Treffen und Erfahrungsaustauschen. Dabei standen beim diesjährigen Austausch unter anderem Themen wie die Arbeit der Gewerkschaft in Israel sowie die Arbeitsbedingungen in Betrieben und öffentlichen Einrichtungen im Mittelpunkt. Traditionell wurde auch die Gedenkstätte Yad Vashem besucht – in Erinnerung an die Verfolgung und Ermordung von sechs Millionen Juden während des Holocausts, an die aufgelösten und zerstörten jüdischen Gemeinden, an Tapferkeit und Heldentum der Soldaten, Untergrundkämpfer und Gefangenen sowie an die Gerechten unter den Völkern, die für die Rettung von Juden ihr Leben aufs Spiel setzten.

Im Hadassah-Universitätsklinikum in Jerusalem erhielten die deutschen Gäste einen spannenden Einblick in das israelische Gesundheitssystem. Der durch das staatliche Versicherungsgesetz garantierte Versicherungsschutz in Israel erstreckt sich auf ein Standardpaket von medizinischen Diensten, einschließlich Krankenhausaufenthalten, das von allen Einwohnern in Anspruch genommen werden kann. Für die Absicherung eines jeden sorgen vier Krankenversicherungen. Ungeachtet des Alters oder Gesundheitszustandes ihrer Bewerber sind die Krankenversicherungen zur Aufnahme verpflichtet. Die Hauptquellen für die Finanzierung sind zum einen die monatliche Krankenversicherungssteuer von bis zu 4,8 Prozent des Einkommens, die von der staatlichen Versicherungsanstalt eingezogen wird, zum anderen der Arbeitgeberanteil an den Krankenversicherungskosten ihrer jeweiligen Angestellten – eine der vielen Gemeinsamkeiten mit dem deutschen Sozialversicherungssystem.

Der diesjährige Austausch der dbb jugend mit dem tiefen Eintauchen in Leben und Arbeiten in Israel hat bei allen Teilnehmern ein anderes Bild von Israel hinterlassen. Mit vielen neuen Eindrücken vergingen die Tage wie im Flug. Ein besonderer Dank gilt der dbb Bundesjugendleitung, Yvonne Bösel und all den anderen Mitgliedern der dbb jugend und dem dbb, die diesen Austausch regelmäßig ermöglichen. Für jeden jungen Gewerkschafter sind solche Erfahrungen wichtig.

Text: Michael Streck, Landesjugendleiter, GdS Thüringen

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung