Verband Bildung und Erziehung (VBE)

Weltlehrertag: „Junge Lehrkräfte: Die Zukunft der Profession“

Der Weltlehrertag am 5. Oktober 2019 steht unter dem Motto „Junge Lehrkräfte: Die Zukunft der Profession“. Der VBE hat bereits im Vorfeld eine verbesserte Ausbildung der Nachwuchskräfte gefordert.

VBE Chef Udo Beckmann kritisierte am 2. Oktober 2019, dass die Inhalte des Studiums nicht ausreichend auf die tatsächlichen Bedingungen in den Schulen ausgerichtet sind: „Es kann nicht angehen, dass Lehrkräfte, die frisch aus dem Studium kommen, weder das Unterrichten mit digitalen Endgeräten beherrschen noch ausreichend wissen, wie sie der steigenden Heterogenität in den Lerngruppen begegnen sollen. Deshalb brauchen wir dringend eine Idee, wie Praxis und Wissenschaft so miteinander vernetzt werden können, dass ein besserer Austausch stattfindet und Erkenntnisse aus beiden Welten entsprechend Eingang finden.“

Gemeinsam mit der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) forderte der VBE außerdem, dass die Politik ihre Wertschätzung für die Arbeit der Lehrkräfte ausdrücken müsse: „Nur so können wir mehr junge Menschen gewinnen, sich für diese gesellschaftlich wichtige Aufgabe zu entscheiden, und damit den dramatischen Lehrkräftemangel an den Schulen bekämpfen.“ Einig sind sich beide Organisationen zudem darin, dass sich insbesondere an Grundschulen der Lehrkräftemangel weiter verschärfen werde, wenn die Bundesländer nicht wirksam gegensteuern. Deshalb fordern sie: „Alle Bundesländer, die die Grundschullehrkräfte noch nicht nach A13 (Beamte) und E13 (Angestellte) bezahlen, müssen sich ein Beispiel etwa an Berlin und Brandenburg nehmen und so schnell wie möglich nachziehen. Es braucht die gleiche Bezahlung für gleichwertige Arbeit.“

 

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung