• Krankenhäuser

Angebot vorgelegt

Teilerfolg in den Verhandlungen mit AMEOS

Arbeitnehmende

Am 20. September 2022 übergab GeNi die über 400 Unterschriften, die in Hameln und Osnabrück gesammelt wurden.

In den zähen Verhandlungen hat AMEOS ein neues Angebot unterbreitet, über dessen Annahme oder Ablehnung die GeNi Mitgliederversammlung entscheidet.

Das Angebot sieht Folgendes vor:

  • Einen gesonderten Tarifvertrag „Corona-Sonderzahlung“ zu vereinbaren, der in 2022 eine Einmalzahlung in Höhe von 1500 Euro bei Vollzeit vorsieht, Teilzeitkräfte anteilig.
  • Die Anhebung der Wechselschichtzulage auf 155 Euro ab 1. Januar 2023.
  • Die monatlichen Ausbildungsentgelte steigen
    a) rückwirkend ab 1. Juli 2022 um 70 Euro/Monat und
    b) ab 1. Juli 2023 um weitere 70 Euro/Monat.
  • Die Fortsetzung der Tarifverhandlungen über allgemeine Entgelterhöhungen im nächsten Jahr.

Weitere Erklärungen und Hintergrundinformationen sind ebenfalls Bestandteil der Mitgliederversammlung.

Die Mitgliederversammlung in Hildesheim wird am 5. Oktober 2022 um 16:00 stattfinden. Der Termin in Osnabrück wird zeitnah bekanntgegeben.

Hintergrund

Für die AMEOS Klinika in Hildesheim/Hameln und Osnabrück gelten Haustarifverträge. Diese sind rechtlich selbstständig. Die Gewerkschaften orientieren sich jedoch bei allen Forderungen und Regelungen am TVöD. Aus diesem Grund wollen wir auch in dieser Einkommensrunde die Vergütungstabellen der AMEOS Tarifverträge und weitere Zulagen auf das Niveau des TVöD anheben.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung