Kommunikationsgewerkschaft DPV (DPVKOM)

Tarifangebot der Deutschen Telekom ist inakzeptabel

dbb aktuell

Das Ende Mai von der Deutschen Telekom vorgelegte Tarifangebot für die rund 60.000 Tarifkräfte des Unternehmens ist für die Fachgewerkschaft DPVKOM inakzeptabel.

So sieht das der DPVKOM vorliegende und vom gewerkschaftlichen Mitbewerber bereits angenommene Tarifangebot unter anderem Entgeltsteigerungen je nach Entgeltgruppe zwischen 2,7 und 3,1 Prozent ab dem 1. August 2022 vor. Ab dem 1. Juni 2023 sollen die Tabellenentgelte für alle Entgeltgruppen um weitere 2,1 Prozent angehoben werden. Neben der Erhöhung der Tabellenentgelte soll es zwei Einmalzahlungen von je 500 Euro für die Beschäftigten der unteren und mittleren Entgeltgruppen geben. Nach ausgiebiger Beratung mit Telekom-Betriebsräten und im Bundesvorstand lehnt die DPVKOM die Offerte als völlig unzureichend ab. Folgerichtig wird sie vorerst auch keinen neuen Entgelttarifvertrag unterschreiben.

„Das Tarifangebot ist meilenweit von unseren Forderungen nach 6,9 Prozent mehr Entgelt sowie einer Mindesterhöhung der Monatsentgelte der unteren Entgeltgruppen um 250 Euro bei einer Laufzeit des Tarifvertrages von zwölf Monaten entfernt“, sagt die DPVKOM Bundesvorsitzende Christina Dahlhaus. Und weiter: „Eine solche Offerte ist respektlos gegenüber den Beschäftigten, die in der Corona-Pandemie den Laden am Laufen gehalten und mit ihrer Arbeit dazu beigetragen haben, dass die Deutsche Telekom eindeutig zu den Gewinnern der Pandemie zählt.“ Nach einem Milliardengewinn in 2020 hat die Telekom im vergangenen Jahr erneut einen Konzernüberschuss von 5,9 Milliarden Euro erzielen können. Dahlhaus: „Vor diesem Hintergrund und angesichts der enormen Preissteigerungen im täglichen Leben kann es nicht sein, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nun mit Almosen abgespeist werden sollen. Und wenn Aktionäre der Telekom eine Dividendenerhöhung von 6,6 Prozent erhalten, dann sollte eine vergleichbare Entgelterhöhung für die Beschäftigten ebenfalls möglich sein. Das würde auch die Attraktivität des Arbeitgebers Deutsche Telekom spürbar steigern.“

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung