Gewerkschaft der Sozialversicherung (GdS)

Tarifabschluss für AOK-Beschäftigte erzielt

Mit Bezahlungsverbesserungen für die AOK-Beschäftigten im Gesamtvolumen von durchschnittlich 6,15 Prozent hat die GdS Mitte März einen ersten richtungsweisenden Tarifabschluss im Jahr 2020 erzielt.

Rückwirkend zum 1. Januar 2020 erhalten die AOK-Beschäftigten 3 Prozent mehr Gehalt, am 1. April 2021 werden die Vergütungen um weitere 2,4 Prozent erhöht. Dazu kommen 100 Euro Einmalzahlung im April 2020 und 150 Euro Einmalzahlung im Januar 2021.

Ab 1. Januar 2021 wird das Urlaubsgeld für die Vergütungsgruppen 1 bis 6 von 332,34 auf 460 Euro angehoben, in den Vergütungsgruppen 7 bis 16 steigt das Urlaubsgeld von 255,65 auf 320 Euro. Ab 1. Januar 2022 wird der Arbeitgeberzuschuss zur Entgeltumwandlung von 12 auf 15 Prozent aufgestockt. Rückwirkend zum 1. Januar 2020 ist der jährliche Gesundheitszuschuss von 100 auf 150 Euro erhöht worden.

Die Tarifvereinbarung hat eine Laufzeit von 24 Monaten bis zum 31. Dezember 2021.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung