Deutsche Polizeigewerkschaft

Starke und moderne Kommunen wichtig für Kriminalprävention

Beim Hauptausschuss des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (DStGB) im niedersächsischen Bad Zwischenahn hat Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), die Bedeutung von Städten und Gemeinden in der Sicherheitsarchitektur betont.

„Wir sind ausdrücklich für starke und moderne Kommunen, die im Rahmen ihrer Verantwortung ihre Aufgaben zur Bewahrung einer öffentlichen Ordnung auf möglichst hohem Niveau gewährleisten können. Ihnen kommt auch und vor allem in der kriminalpräventiven Arbeit eine wichtige Funktion zu“, so Wendt. „So ist es wichtig und notwendig, die Akteure in der Arbeit mit jungen Menschen miteinander zu vernetzen und frühzeitig einzugreifen, etwa dort, wo die Gefahr von Radikalisierung oder kriminellen Handlungen droht. Auch die städtebauliche Kriminalprävention ist eine wichtige gemeinsame Aufgabe von Polizei und Kommune, um die Entstehung so genannter Angsträume zu verhindern.“

Viele sehr gut funktionierende Sicherheitspartnerschaften in den Städten würden zeigen, dass die Zusammenarbeit vor Ort gut funktionieren kann. Nicht zuletzt gehöre der Einsatz moderner Videotechnik an kriminalitätsbelasteten Orten dazu.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung