Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland:

Sicherheitskräfte an Flughäfen: Keine konkreten Fortschritte

Am 30. Januar 2014 haben sich der dbb und die Arbeitgeber des BDSW zur dritten Verhandlungsrunde in den Tarifverhandlungen für die Sicherheitskräfte an den Flughäfen in Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland getroffen.

Die Verhandlungen fanden zwar in konstruktiver Atmosphäre statt. Konkrete Fortschritte hat es aber bisher nicht gegeben. Der dbb hat erneut seine Forderungen begründet. Der dbb fordert für die Beschäftigten nach § 5 LuftSiG ein Stundenentgelt von 15,70 Euro im Regelentgelt, für die Beschäftigten nach §§ 8, 9 LuftSiG, Service und andere Beschäftigte eine Erhöhung von 15 Prozent. Ausführlich wurde auch über die Frage der vom dbb geforderten Eingruppierung der ITS-Beschäftigten diskutiert. Die Arbeitgeber haben ihr bereits vorgestelltes Angebot aus der zweiten Verhandlungsrunde bekräftigt, jedoch in Aussicht gestellt, dass zur vereinbarten Verhandlungsrunde am 7. Februar 2014 ein überarbeitetes Angebot vorgelegt wird.

dbb und komba setzen sich weiter für Eure berechtigten Interessen ein.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung