Generationenwechsel

Schulbereich in Sachsen: Tarifverhandlungen zur Altersteilzeit

Am 9. Februar 2016 wurden zwischen dem dbb und dem Freistaat Sachsen Tarifverhandlungen zur Verlängerung der Altersteilzeit im Lehrkräftebereich aufgenommen.

Bereits im Vorfeld analysierten die Verhandlungspartner die Personalsituation im Schulbereich. In den nächsten Jahren werden deutlich mehr Lehrerinnen und Lehrer in ihre wohlverdiente Rente eintreten als ausgebildeter Lehrernachwuchs bereitsteht. Deshalb haben die Vertreter des dbb und seiner sächsischen Lehrergewerkschaften SLV, PVS und LVBS neben Forderungen zur Verbesserung der bestehenden Altersteilzeitregelung den Vertretern von Finanz- und Kultusministerium weitere Vorschläge unterbreitet.

Die im Jahr 2013 vereinbarte Altersteilzeit stand von Beginn an unter dem Schatten des zu erwartenden Personalmangels. Sehr wenige anspruchsberechtigte Kollegen machten von diesem Instrument des Altersübergangs Gebrauch, während der Drang zum frühestmöglichen Renteneintritt trotz Minderungen in der Höhe der Rentenzahlung zugenommen hat.

Deshalb wird der dbb bei den bevorstehenden Verhandlungen mit der Staatsregierung ein neues Gesamtpaket anstreben, das neben Altersteilzeit weitere Maßnahmen zur Gestaltung des Generationenwechsels enthält.

„Die Mitgestaltung des Generationenwechsels in den Lehrerzimmern bedeutet für den dbb attraktive Arbeitsbedingungen, um junge Lehrkräfte zu gewinnen und die erfahrenen Pädagogen zu halten“, bringt dbb-Verhandlungsführer Jens Weichelt die Ziele auf den Punkt.

Hintergrund

Im November 2013 wurde nach fast einjährigen Verhandlungen von dbb und GEW mit der sächsischen Staatsregierung zur Gestaltung des Generationenwechsels im Schulbereich ein Gesamtpaket vereinbart. Es beinhaltete Verbesserungen bei der Eingruppierung, Altersteilzeit sowie weitere Maßnahmen zur Erhöhung der Attraktivität des Lehrerberufs und zur Nachwuchsgewinnung.

Den Prozess der Umsetzung des Gesamtpaketes begleitet seitdem der dbb mit seinen sächsischen Lehrergewerkschaften SLV, PVS und LVBS kontinuierlich. Es fanden mehrere Spitzengespräche mit dem Kultusministerium statt. Zur Umsetzung des Teilpaketes 3 wurden drei Arbeitsgruppen gebildet: Gestaltung der Arbeitsbedingungen, Nachwuchsgewinnung und Lehrerausbildung.

Mit der Unterzeichnung des Gesamtpakets im Jahre 2013 vereinbarten die Tarifvertragsparteien im IV. Quartal 2015 Verhandlungen zu einer Verlängerung der Altersteilzeitarbeit ab dem Schuljahr 2016/2017 aufzunehmen. Zugesicherte Verhandlungsoptionen bestehen außerdem zu einem Personalentwicklungskonzept und Lebensarbeitszeitkonten. Der dbb beabsichtigt darüber hinaus weitere Maßnahmen zur Gestaltung des Generationenwechsels im Schulbereich zu etablieren.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung