Rettungsdienst Märkisch-Oderland: Erstes Sondierungsgespräch

Am 14. Oktober 2015 kam der dbb mit der Arbeitgeberseite zusammen, um die zukünftige Gestaltung der Arbeits- und Tarifbedingungen zu sondieren. Der dbb hat sich zur Aufgabe gemacht, die Arbeitsbedingungen im Rettungsdienst zu verbessern. Ziel ist es, den hohen Belastungsdruck abzubauen und die Attraktivität des Rettungsdienstes zu steigern.

Im Fokus standen dabei mögliche Änderungen des Haustarifvertrags. Der dbb und die Tarifkommission legen dabei den Fokus auf die Besonderheiten im Rettungsdienst Märkisch-Oderland. Dies sind:

  • das hohe Qualifikationsniveau im Rettungsdienst
  • die Bewertung der Überstunden
  • das immer noch bestehende Gefälle zum öffentlichen Dienst.

Diese Punkte finden derzeit immer noch zu wenig Berücksichtigung beim Arbeitgeber. Hier sehen wir noch Verhandlungsbedarf. Der dbb hat sich mit der Arbeitgeberseite verständigt, die Gespräche noch in diesem Jahr fortzusetzen. Der mögliche Gestaltungsspielraum ist groß. Erfolgreiche Gespräche setzen voraus, dass die Belegschaft hinter den Forderungen steht und sich engagiert.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung