Deutsche Zoll- und Finanzgewerkschaft (BDZ)

Politische Gespräche fortgesetzt: Austausch mit Markus Herbrand

Zum Ende der Legislaturperiode des Deutschen Bundestags kamen am 25. August 2021 der Bundestagsabgeordnete Markus Herbrand (FDP) und der stellvertretende BDZ Bundesvorsit-zende Thomas Liebel, zu einem konstruktiven Austausch zusammen.

Der Obmann der FDP-Bundestagsfraktion im Finanzausschuss des Deutschen Bundestags sei in seiner Funktion als Berichterstatter für den Zoll und die Geldwäschebekämpfung ein verlässlicher Ansprechpartner des BDZ, teilte die Gewerkschaft mit. Liebel dankte Herbrand für die Unterstützung im Interesse der Zöllnerinnen und Zöllner während der noch laufenden Legislaturperiode und vor allem für die offenen Diskussionen zu den Herausforderungen des Zolls.

Dazu gehören aus Sicht von Herbrand sowohl stellenmäßige Investitionen als auch attraktivitätssteigernde Maßnahmen für flexiblere Fortkommensmöglichkeiten von Beamten/innen und Tarifbeschäftigten gleichermaßen. Dringenden Nachholbedarf sieht der Finanzpolitiker auch bei den Rahmenbedingungen der Einsatzkräfte des Zolls, zum Beispiel bei der Verfügbarkeit von Smartphones oder der technischen Fortentwicklung von IT-Fachverfahren des Zolls. Beide Gesprächspartner stimmten darüber ein, dass beim dringend erforderlichen Ausbau der Digitalisierung auch die Anwendung künstlicher Intelligenz nicht zu kurz kommen dürfe. Die Aufgabenbreite der Zollverwaltung biete hierzu aufgrund der Massendatenverarbeitung und -analyse in verschiedensten Organisationseinheiten entsprechendes Potenzial.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung