dbb begrüßt verstärkte Bemühungen um Verbraucherschutz

Ossenkamp: 2.500 weitere Lebensmittelkontrolleure notwendig

Der stellvertretende dbb Bundesvorsitzende Heinz Ossenkamp hat die Entscheidung der Verbraucherschutzminister der Länder zur Einführung einer „Hygiene-Ampel“ für Restaurants begrüßt, zugleich aber auf den gravierenden Personalmangel im Bereich der Lebensmittelkontrolle hingewiesen. „Wenn Verbrauchersicherheit nicht nur suggeriert, sondern auch praktiziert und kontrolliert werden soll, dann brauchen wir 2.500 zusätzliche Kolleginnen und Kollegen in der Lebensmittelkontrolle“, sagte Ossenkamp am 20. Mai 2011. Mit dem vorhandenen Personal sei die erforderliche Kontrolle nicht zu gewährleisten.

Die Verbraucherschutzminister der Länder hatten sich am 19. Mai auf einer Sondersitzung in Bremen auf die Einführung eines Kontrollbarometers für Restaurants verständigt, das die Ergebnisse der drei letzten amtlichen Überprüfungen zusammenfassen soll. Schmutzige Küchen, abgelaufene Lebensmittel und nachlässiges Personal blieben so nicht länger im Verborgenen.

Durch diesen Beschluss sähen sich auch die Komba Gewerkschaft, deren Bundesvorsitzender Ossenkamp gleichfalls ist, und der Bundesverband der Lebensmittelkontrolleure in einer ihrer langjährigen Forderungen nach Verbesserungen des Verbraucherschutzes bestätigt. „Die Einführung der ‚Hygiene-Ampel‘ ist dazu ein erster Schritt“, sagte Ossenkamp. Wolle man aber die gesamte Branche kontinuierlich kontrollieren, sei eine Personalaufstockung zwingend notwendig. „Verbrauchssicherheit hat ihren Preis. Darüber darf nicht nur nach Kassenlage entscheiden werden“, so Ossenkamp.

 

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung