Namen und Nachrichten

Weitere Kurzmeldungen.

In der zweiten Runde der Tarifverhandlungen für die Sicherheitskräfte an Flughäfen haben die Arbeitgeber am 8. Februar 2022 ihr Angebot aus der ersten Verhandlungsrunde minimal nachgebessert – allerdings nur um je 8 Cent pro Erhöhungsschritt. Zusätzlich sollen jetzt auch die Einstiegs- und Probezeitentgelte erhöht werden. Ein Schritt in die richtige Richtung – aber ein zu kleiner Schritt: Die dbb Verhandlungskommission hat das neue Angebot diskutiert und als nicht ausreichend abgelehnt. Volker Geyer, dbb Verhandlungsführer, forderte die Arbeitgeber auf, das neue Angebot erneut nachzubessern: „Viele Punkte, die in unserer Forderung enthalten sind, hat die Arbeitgeberseite noch nicht ausreichend berücksichtigt. Die Problematik der unterschiedlichen Bezahlung in den verschiedenen Bundesländern und der teilweise deutlich abgesenkten Einstiegsentgelte wird durch dieses Angebot nicht gelöst. Die Unterschiede sind schlicht ungerecht und müssen beseitigt werden. Außerdem sind auch die verbesserten Erhöhungsschritte nicht ausreichend, gerade bei der angebotenen langen Laufzeit. Hier müssen die Arbeitgeber nachlegen!“ Die Tarifverhandlungen gehen am 1. und 2. März 2022 weiter.

Der Vorsitzende des dbb brandenburg Ralf Roggenbuck hat gemeinsam mit der Brandenburgischen Bildungsministerin Britta Ernst die Lehrkräfte und das pädagogische Personal des Landes dazu aufgerufen, sich gegen Corona impfen zu lassen. „Durchschnittlich 90 Prozent des Landespersonals an Schulen in öffentlicher Trägerschaft ist vollständig geimpft - die Unterschiede in den Schulamtsbereichen variieren zwischen 86 bis 92 Prozent. Damit machen Sie deutlich, dass Sie sich Ihrer besonderen Verantwortung gegenüber den Schülerinnen und Schülern und auch gegenüber Ihren Kolleginnen und Kollegen bewusst sind. Viele von Ihnen sind den Empfehlungen von Wissenschaft und Politik gefolgt. Sie haben sich impfen lassen und dafür danken wir Ihnen! Dennoch stellen die aktuellen Entwicklungen eine Herausforderung für den Schulbereich dar. Die Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen, auch der Genesenen, sind daher weiterhin enorm wichtig. Alle zugelassenen Impfstoffe bieten einen substantiellen Schutz vor COVID-19. Und sollte trotz Impfung eine Erkrankung eintreten, ist das Risiko schwer zu erkranken deutlich geringer. Darüber hinaus schützt die COVID-19-Impfung nicht nur. Sie reduziert auch das Risiko, dass die geimpfte Person andere Personen ansteckt. Dies ist gerade im Schulbereich von wesentlicher Bedeutung. Wenn Sie bislang noch keine (Booster-)Impfung erhalten haben oder Ihr Genesenenstatus abgelaufen ist, bitten wir Sie, die nächsten Tage für eine COVID-19-Impfung zu nutzen“, heißt es in einem gemeinsamen Schreiben vom 9. Februar 2022.

 

Kommende Termine auf dbb.de.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung