Nahverkehr Berlin: Verhandlungen weiter ergebnislos

Am 19. Februar 2013 fand die nunmehr vierte Verhandlungsrunde zum Manteltarifvertrag Nahverkehrsbetriebe Berlin (TV-N Berlin) mit dem Kommunalen Arbeitgeberverband Berlin (KAV Berlin) statt. Erneut sahen sich die Arbeitgeber nicht in der Lage, zu unseren Forderungen konkret Stellung zu nehmen. Mit dem Hinweis, dass nur ein kostenneutrales Verhandlungsergebnis zu einem Abschluss führt, stellten die Arbeitgeber weitere Entwürfe zu ihren Forderungen dar.

Wegfall Siko 3 (Altbeschäftigte)

Die Siko 3, ein Teil des Einkommens der übergeleiteten Altbeschäftigten, soll ersatzlos gestrichen werden. Das lehnen wir ab. Aus unserer Sicht gibt es hier keinen Verhandlungsspielraum.

Zusatzurlaub für Nachtarbeit

Der Zusatzurlaub für Nachtarbeitsstunden soll zukünftig wie folgt gestaltet werden: Bei einer Leistung von 350 Nachtarbeitsstunden einen zusätzlichen Arbeitstag, bei einer Leistung von 700 Nachtarbeitsstunden zwei Arbeitstage und bei einer Leistung von 1.400 Nachtarbeitsstunden drei Arbeitstage Zusatzurlaub pro Jahr. Dieser Vorschlag wurde bereits in den Tarifverhandlungen als nicht verhandelbar zurückgewiesen!

Fahrer von der Kurzzeitkontoregelung ausnehmen

Zukünftig sollen die im Fahrdienst Beschäftigten vom Kurzzeitkonto ausgeschlossen werden. Nach unserer Auffassung soll der aktuelle Sachstand beibehalten werden und der Fahrdienst weiterhin unter die Kurzzeitkontoregelung fallen.

Redaktionelle Änderungen

Die arbeitgeberseitigen Entwürfe zu einzelnen redaktionellen Änderungen, die keinerlei nachteilige Veränderungen für die Beschäftigten beinhalten, werden derzeit intern geprüft. Unsere Stellungnahme erfolgt in der nächsten Verhandlungsrunde.

„Wir haben mehr erwartet!“, so Thomas Gelling, Verhandlungsführer des dbb. „Der bloße Verweis der Arbeitgeber auf knappe Kassen rechtfertigt es nicht, unsere berechtigten Forderungen zu umgehen. Die Arbeitgeber müssen in der nächsten Tarifrunde endlich Stellung beziehen und auf unsere Forderungen eingehen. Der Unmut unter den Beschäftigten wächst!“

Die Tarifverhandlungen werden am 19. März 2013 fortgesetzt. Über den weiteren Verlauf werden wir zeitnah berichten.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung