Nahverkehr Berlin: Arbeitgeber legen "Giftliste" vor und stoßen Arbeitnehmer vor den Kopf!

In der zweiten Runde der Tarifverhandlungen zum TV-N Berlin am 21. Februar 2011 hat der Arbeitgeber der dbb tarifunion einen 30 Punkte umfassenden Forderungskatalog vorgelegt, dessen Umsetzung das bestehende soziale Gefüge zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgeber zerstören würde!

Im Laufe der Verhandlungen stellte der Arbeitgeber zunächst detailliert seine umfassenden Forderungen gegenüber der dbb tarifunion dar. So werden beispielsweise Veränderungen im Bereich der besonderen Arbeitsbedingungen der Fahrdienstbeschäftigten und in Bezug auf die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall gefordert, die eine deutliche Verschlechterung für die Arbeitnehmer bedeuten würden. Zu den von der dbb tarifunion aufgestellten berechtigten Forderungen nach Verbesserungen bei der Umsetzung der Arbeitszeit und bei den Arbeitsbedingungen äußerte sich der Arbeitgeber hingegen nicht.

Nach Erläuterung des Kataloges forderte die dbb tarifunion den Arbeitgeber auf, den dargestellten Forderungskatalog zurückzuziehen. Eine sachliche Notwendigkeit, auf die Forderungen des Arbeitgebers einzugehen, bestand nicht. Nach schwierigen und langwierigen Verhandlungen erklärte sich der Arbeitgeber bereit, über die existierenden Belastungen der Beschäftigten im Fahrdienst zu verhandeln. Dazu sollen in der nächsten Verhandlungsrunde Vorschläge diskutiert werden, die die beiderseitigen Interessen und Forderungen der Tarifpartner berücksichtigen.

"Wir erwarten, dass die Arbeitgeberseite die ‚Giftliste' zurückzieht und stattdessen die tagtäglichen besonderen Leistungen der Beschäftigten würdigt und Entlastungen für alle Beschäftigten herbeiführt. Ziel muss es sein, die Belastungen im Fahrdienst zu reduzieren und damit den Arbeitnehmern alternsgerechte Arbeitsplätze anzubieten. In Anbetracht der demografischen Entwicklung in den Verkehrsbetrieben ist dies das Gebot der Stunde. Jetzt sind keine Horrorkataloge gefragt, die die Beschäftigten schikanieren." so Willi Russ, Verhandlungsführer und 2. Vorsitzender der dbb tarifunion.

Die nächste Verhandlung findet am 16. März 2011 statt. Wir informieren zeitnah über den weiteren Verlauf!

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung