Nordrhein-Westfalen

Mehr Kinderkrankentage auch für Beamtinnen und Beamte

Die NRW-Regierungskoalition aus CDU und FPD hat sich am 29. September 2020 darauf geeinigt, die Kinderkrankentage auch für Beamtinnen und Beamte für das laufende Jahr zu erhöhen.

Die Nase läuft, der Hals kratzt, Symptome die bei Kindern häufiger vorkommen und in der Regel schnell wieder verschwinden. In Zeiten der Corona-Pandemie ist jedoch besondere Vorsicht geboten, daher lehnen sowohl Kindertagesstätten, als auch Schulen die Betreuung von Kindern aktuell häufig ab. Grundsätzlich haben Eltern in diesem Fall die Möglichkeit ihre Kinder an bis zu zehn Tagen pro Kind und Elternteil zu Hause zu betreuen. In Zeiten der Corona-Pandemie sind diese jedoch schnell aufgebraucht. Der Bundestag hatte daher Mitte August beschlossen, die Betreuungstage um fünf Tage pro Kind und Elternteil auszuweiten.

Bisher ausgenommen von dieser Regelung waren die Beamtinnen und Beamten. Der DBB NRW hatte das kritisiert und eine entsprechende Regelung für diese Berufsgruppe gefordert. Nach vielen Gesprächen konnte er sich letztlich mit der Forderung durchsetzen. Die NRW-Regierungskoalition aus CDU und FPD haben einen entsprechenden Antrag beschlossen. Darin wird die Landesregierung auffordert, eine entsprechende Übernahme der Erhöhung der Kinderkrankentage für die Beamtinnen und Beamten im Land umzusetzen.

„Wir begrüßen die Ankündigung ausdrücklich“, erklärte Roland Staude, Vorsitzender des DBB NRW. „Beamtinnen und Beamte stehen genauso wie andere Eltern vor der Herausforderung ihre Kinder zu betreuen, wenn sie krank sind. Entsprechend ist eine Angleichung nur gerecht.“

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung