Losch Airport Service Stuttgart GmbH: Kernthemen angegangen!

Die Verhandlungen zur erstmaligen Einführung eines Haustarifvertrages bei der Losch Airport Service Stuttgart GmbH sind am Montag den 24. Februar 2014 fortgesetzt worden.

Mantelforderungen konkretisiert!

Dabei sind durch den dbb erstmals eine Reihe von Forderungen aus dem sozialen Bereich konkretisiert worden. So wird besonders die Einführung einer Urlaubsstaffel gefordert, die mit 26 Urlaubstagen beginnt und mit fortlaufender Betriebszugehörigkeit alle zwei Jahre um einen Tag auf bis zu 30 Urlaubstage ansteigt. Ferner wird die Einführung von arbeitsfreien Tagen bei bestimmten besonderen Anlässen, die Einführung eines Sonntagszuschlages in Höhe von 15 Prozent und die Einführung einer Feiertagsregelung beim Entgelt gefordert, die eine Gleichstellung mit den Verwaltungsmitarbeitern zum Ziel hat. Auch die Erforderlichkeit einer arbeitgeberfinanzierten betrieblichen Altersvorsorge wurde nochmals vertieft diskutiert und Lösungsansätze vorgestellt.

Kernthema Entgelt – Terminserie vereinbart!

Zentrales Thema war aber das Entgelt. Der dbb hat klargestellt, dass – neben dem herausfordernden Thema einer neuen Entgeltstruktur – insbesondere auch eine merkliche Steigerung der Gesamtvergütung für die Beschäftigten notwendig ist. Die Tarifvertragsparteien haben vereinbart, dieses Thema in den folgenden Verhandlungsrunden in allen Einzelheiten anzugehen. Ziel ist es, die Eckpunkte diesbezüglich bis zum Frühsommer abzuschließen. Zu diesem Zweck haben die Parteien bereits drei weitere Verhandlungstermine von April bis Anfang Mai 2014 vereinbart.

Insgesamt verlief auch dieser Verhandlungstermin in ausgesprochen konstruktiver Atmosphäre. Es ist jedoch auch deutlich geworden, dass die Positionen der Tarifvertragsparteien zum Teil noch erheblich auseinanderliegen.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung