dbb jugend kritisiert Finanzierung des Rentenpakets

Kothe: „Renten und Pensionen solide und generationengerecht finanzieren“

Die dbb jugend kritisiert die Finanzierung der Rentenpläne der Großen Koalition und fordert eine solide und generationengerechte Mittelgenerierung. „Die Hintergründe für die Änderungen des Ruhestandseinkommens stellen wir nicht in Frage“, so die dbb jugend-Vorsitzende Sandra Kothe heute in Berlin, „aber wir fordern, dass Renten und Pensionen solide und generationengerecht finanziert werden. Die jetzige Planung, die Rentenkasse auf Kosten der Beitragszahler anzuzapfen, ist weder das eine noch das andere.“

Als alternative Finanzierungsquellen nannte die dbb jugend-Chefin Mehreinnahmen des Staates: „Wir müssen – das haben die Entwicklungen in der jüngsten Vergangenheit deutlich gemacht – schleunig über die Herstellung tatsächlicher Steuergerechtigkeit reden. Hier geht es insbesondere um mehr Personal in der Zoll-und Finanzverwaltung in allen Bereichen: Festsetzung, Vollzug, Prüfung und Fahndung. Es kann nicht angehen, dass die Ehrlichen die Dummen sind, nur weil der Staat nicht ausreichend Kräfte hat, die seine berechtigten Einnahmen einsammeln“, so Kothe.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung