Kommunaler Nahverkehr Bayern: Forderungen zur Tarifrunde 2014

In der Sitzung der Tarifkommission am 19. Februar 2014 hat der dbb seine Forderungen für die bevorstehenden Tarifverhandlungen mit dem Kommunalen Arbeitgeberverband Bayern zum Nahverkehr 2014 beschlossen.

Der dbb fordert unter anderem:

  1. Erhöhung der Tabellenentgelte um einen Sockelbetrag von 100 Euro plus lineare Erhöhung der Tabellenentgelte um 3,5 Prozent
  2. Laufzeit: 12 Monate
  3. 30 Tage Urlaub für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer (inklusive Auszubildende)
  4. Erhöhung der Schicht- und Wechselschichtzulagen um jeweils 70 Euro plus Erhöhung dieser Zulagen um jeweils 3,5 Prozent
  5. Verbesserungen bei der Umsetzung der Arbeitszeit und Arbeitsbedingungen für alle Beschäftigten im kommunalen Nahverkehr Bayerns in zahlreichen Bereichen wie zum Beispiel den Wegezeiten, Nachtarbeit und Fahrzeugverspätungen
  6. Verbesserung bei den geteilten Diensten und beim Ausgleich für Sonderformen der Arbeit
  7. Schaffung eines Gesundheitstages
  8. Eine Sonderzahlung für alle Beschäftigten in Höhe des durchschnittlich gezahlten monatlichen Entgelts der letzten 12 Monate
  9. Vereinbarung einer tariflichen Regelung zu Qualifizierungsmaßnahmen
  10. Redaktionelle Änderungen des § 15 Abs. 3 TV-N Bayern

Wir erwarten, dass die Tarifverhandlungen zum kommunalen Nahverkehr ergebnisorientiert geführt werden. Unsere Forderungen liegen vor. Nun gilt es, Termine für die Tarifverhandlungen zu vereinbaren.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung