Kommunaler Nahverkehr Bayern: Auftakt der Tarifverhandlungen

Am 7. Mai 2014 haben der dbb und der Kommunale Arbeitgeberverband Bayern (KAV Bayern) die Tarifverhandlungen zum Tarifvertrag Nahverkehrsbetriebe Bayern (TV-N Bayern) in Nürnberg aufgenommen. Derzeit fallen etwa 6.500 Beschäftigte unter den Geltungsbereich des Tarifvertrages.

In der ersten Verhandlungsrunde stellte der dbb seine Forderungen detailliert gegenüber den Vertretern der Arbeitgeber dar. Diese lauten:

  1. Erhöhung der Tabellenentgelte um einen Sockelbetrag von 100 Euro plus lineare Erhöhung der Tabellenentgelte um 3,5 Prozent bei einer Laufzeit von 12 Monaten
  2. 30 Tage Urlaub für alle Beschäftigten (inklusive Auszubildende)
  3. Erhöhung der Schicht- und Wechselschichtzulagen um je 70 Euro plus lineare Erhöhung um 3,5 Prozent
  4. Verbesserungen bei der Umsetzung der Arbeitszeit und den Arbeits-bedingungen für alle Beschäftigten in den Bereichen Wegezeiten, Nachtarbeit und Fahrzeugverspätungen
  5. Verbesserungen bei geteilten Diensten und beim Ausgleich für Sonderformen der Arbeit
  6. Schaffung eines Gesundheitstages
  7. Sonderzahlung in Höhe des durchschnittlich gezahlten monatlichen Entgelts der letzten 12 Monate
  8. Tarifierung einer Regelung zu Qualifizierungsmaßnahmen
  9. Redaktionelle Änderungen der Regelungen zur Arbeitsbefreiung
  10. Eingruppierung der FiF´s nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung und bei Ausübung entsprechender Tätigkeiten in die EG 5

Die Arbeitgeber legten in der ersten Verhandlungsrunde kein Angebot vor. Deutlich wurde jedoch, dass sich die Arbeitgeber am Tarifabschluss des Öffentlichen Dienstes orientieren wollen. Hier wurde unter anderem eine zweistufige Entgelterhöhung vereinbart. In einem ersten Schritt wurden die Entgelte um 3 Prozent, mindestens aber 90 Euro erhöht. In einem zweiten Schritt folgt eine Entgelterhöhung in Höhe von 2,4 Prozent. Der Urlaubsanspruch wurde für alle Beschäftigten auf 30 Arbeitstage festgelegt.

 

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung