Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG)

Kampagne "Polizei wertschätzen"

Mit einer bundesweiten Kampagne zum Thema Wertschätzung und Respekt für die Beschäftigten der Polizei macht die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) auf die Stimmung unter den Einsatzkräften und deren Forderungen an Politik und Gesellschaft aufmerksam.

In Berlin erklärte der DPolG-Bundesvorsitzende Rainer Wendt am 2. November 2020: „Viele Kolleginnen und Kollegen registrieren schmerzhaft, dass die Polizeiarbeit in Deutschland nicht mehr das Maß an aufmerksamer Wertschätzung und Respekt erhält, dass es bislang nahezu uneingeschränkt gegeben hatte.“

Zur Kampagne sagte Wendt weiter: „Es geht nicht nur um Einkommen und Pensionen oder Zulagen, es geht um den politischen Rückhalt der Polizei als unerlässliche Voraussetzung für die Durchsetzung des staatlichen Gewaltmonopols als einem der Grundpfeiler unserer verfassungsmäßigen Ordnung.“

Die DPolG plant in den nächsten Wochen detaillierte Stellungnahmen, Gespräche mit der Politik und vielfältige Aktionen, bei denen Polizistinnen und Polizisten zu Wort kommen.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung