Interview zum Poststreik

Seit Tagen streiken die Zusteller der Post. Mit dabei ist auch die dpvkom, die Fachgewerkschaft für die Beschäftigten der Post, Postbank, Telekom und Call-Center. Wir haben Torsten Jaehne, den Vorsitzenden der dpvkom-jugend gefragt, worum es genau geht und wie besonders die Nachwuchskräfte betroffen sind.

Warum wird gestreikt?

Torsten Jaehne: Hauptgrund des Streikes ist die Überlastung der Zusteller durch die Reduzierung der Zeitanteile in der Zustellung. Desweiteren die neu gegründeten 49 Regionalgesellschaften unter dem Namen "DHL Delivery GmbH": Dort wird nicht der Haustarifvertrag der Deutschen Post angewendet, sondern der Tarif der Speditions- und Logistikbranche. Und da gibts deutlich weniger Lohn!

Was bedeutet das für die Nachwuchskräfte?

Azubis, die bisher bei der Muttergesellschaft ein befristetes Angebot nach der Ausbildung erhalten haben, sollen jetzt ein unbefristetes Angebot bei der DHL Delivery GmbH bekommen. In diesen ist der Einstiegslohn in den meisten Fällen deutlich niedriger, der größter Unterschied liegt bei 20 Prozent. Das sind keine Perspektiven für junge Menschen!

Wie ist denn der Verhandlungsstand?

Nach mehreren Verhandlungsrunden ist keine Einigung in Sichtweite. Weitere Verhandlungen sind momentan nicht anberaumt.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung