• Milanie Kreutz bei der virtuellen Hauptversammlung der SBB Frauen

Hauptversammlung der SBB Frauen

Home-Office: Politik für Führen aus der Ferne sensibilisieren

Auf der Hauptversammlung der SBB Frauen, die aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen nur virtuell stattfand, hat die Vorsitzende der dbb frauen, Milanie Kreutz, einen Ausblick auf die inhaltlichen Schwerpunkte der dbb frauen für die nahe Zukunft gegeben.

"Wir haben uns das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf auf die Fahne geschrieben", erklärte Kreutz am 7. Oktober 2020, "insbesondere aus Perspektive der ungleich verteilten Sorgearbeit." Zu diesem Zweck hätten die dbb frauen die Zusammenarbeit mit zivilgesellschaftlichen Netzwerken wie dem Equal Care Day und dem Bündnis Sorgearbeit fair teilen intensiviert. Ferner wolle Kreutz die Arbeit der dbb frauen speziell mit Blick auf die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung neu ausrichten und die Politik für Themen wie Führen aus der Ferne sensibilisieren.

Ein weiterer Schwerpunkt des digitalen Treffens stellte die Entwicklung des sächsischen Frauenförderungsgesetz zu einem modernen Gleichstellungsgesetz dar. Kreutz wünschte den Kolleginnen viel Erfolg bei der Umsetzung ihrer Vorhaben und freut sich zukünftig auf eine enge und partnerschaftliche Zusammenarbeit.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung