• Berthold Gehlert

Gehlert: Duale Ausbildung europaweit stärken

„Das duale System hat seine Qualitäten deutlich bewiesen. Es freut mich, dass die Europäische Kommission diese Einschätzung teilt“, kommentierte der Bundesvorsitzende des Bundesverbandes der Lehrerinnen und Lehrer an beruflichen Schulen (BLBS) Berthold Gehlert eine aktuelle Studie der Europäischen Kommission. Das duale System habe offensichtlich einen positiven Effekt auf die Berufschancen junger Menschen, so die Einschätzung in der Studie: „Die Erfahrung zeigt, dass junge Menschen in Ländern mit dieser Ausbildungsform bessere Aussichten auf einen reibungslosen Übergang von der Schule ins Berufsleben haben.“ Auch 50 europäische Firmenchefs werben öffentlich für das duale System das „kurzfristig die Jugendarbeitslosigkeit senken“ könne.

Die am 2. Juli vorgelegte Studie war Teil der Bemühungen der Europäischen Kommission die Jugendarbeitslosigkeit im Rahmen der Strategie Europa 2020 deutlich zu senken. In einigen Mitgliedstaaten liegt diese bei über 40 Prozent, in Griechenland und Spanien sogar bei beinahe 50, in Deutschland liegt sie deutlich unter 10. Angesichts dieser Zahlen hatten Ende Juni 50 führende europäische Unternehmenschefs des „Runden Tischs europäischer Industrieller“ (ERT) in einem Brief – über den zum Beispiel die WELT am 24. Juni berichtete - an die Regierungen der EU-Mitgliedstaaten die europaweite Einführung der dualen Ausbildung gefordert. Gehlert begrüßt diese Initiative. „Was als gut erlebt wird, muss auch beworben werden, aber bitte mit dem gebotenen Respekt vor anderen Traditionen und Strukturen.“

Der große Vorteil der dualen Ausbildung sei die Praxisnähe. Arbeitgeber könnten sich darauf verlassen, fachliche kompetente Mitarbeiter zu bekommen. „Berufschancen werden den Jugendlichen in Deutschland mit seiner dualen Berufsausbildung und den vollzeitschulischen beruflichen Bildungsgängen ideal vorgegeben. Beide Wege, betrieblich- dual oder schulisch-dual haben das gleiche Ziel: Es werden kompetente Facharbeiter ausgebildet, die theoretisch und praktisch gerade auch im internationalen Vergleich Spitze sind.“ Das ausdrückliche Lob der Europäischen Kommission und auch die Forderung aus der Wirtschaft seien ein weiteres wichtiges Zeichen der Anerkennung auch für die Leistung für Lehrer an beruflichen Schulen.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung