G20-Gipfel: Auch DPolG-Einsatz läuft auf Hochtouren

Das Treffen der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20) findet am 7. und 8. Juli 2017 in Hamburg statt. Mit einem Großaufgebot von in der Spitze 20.000 Beamten werde dies einer der größten Polizeieinsätze in der Geschichte der Bundesrepublik, teilte die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) mit. Am 28. Juni 2017 informierte sich der DPolG-Bundesvorsitzende Rainer Wendt vor Ort über die Lage. „Die Polizei ist hervorragend auf die Sicherung des Gipfeltreffens vorbereitet“, zeigte er sich überzeugt.

„Die Einsatzkräfte sind hochmotiviert. Ich bin sicher, sowohl ein reibungsloser Verlauf des Gipfels als auch die Absicherung friedlicher Demonstrationen werden gelingen“, so Wendt weiter. Auch für die DPolG sei der Gipfel ein Großeinsatz. „Wir sind mit mehreren Einsatzteams gut aufgestellt und werden die eingesetzten Kolleginnen und Kollegen vor Ort rund um die Uhr betreuen und ein Ohr haben für Probleme“, erklärte Joachim Lenders, der nicht nur Wendts 1. Stellvertreter auf Bundesebene ist, sondern auch Vorsitzender des für die DPolG-Aktionen federführenden Landesverbandes Hamburg. Die DPolG werde zusätzlich über die sozialen Netzwerke ständig erreichbar sein und die Kolleginnen und Kollegen informieren.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung