• Ag Diversity

AG Diversity

Für mehr Vielfalt im öffentlichen Dienst

dbb jugend

Die AG Diversity der dbb jugend hat einen neuen Sprecher gewählt und ihre Agenda für die nächsten Jahre festgelegt.

Florian Klink bleibt Sprecher, Henning Klemme ist neu an seiner Seite. Das beschloss die AG Diversity auf ihrer konstituierenden Sitzung in Köln am vergangenen Wochenende. Neben der Wahl setzte die AG auch ihre Schwerpunktthemen für die nächsten Jahre.

Mehr Diversität, weniger Diskriminierung

„Der öffentliche Dienst muss sich bemühen, wenn er ein Abbild der Gesellschaft sein und bleiben möchte. Er muss sich divers aufstellen, um die Belange aller Menschen gleichermaßen zu berücksichtigen und zu vertreten“, fordert AG-Sprecher Florian Klink. „Wir werden die Bundesjugendleitung dabei unterstützen, dieses Thema weiter nach außen zu tragen. Dabei werden wir auch unsere eigenen Strukturen vor dem Hintergrund der Diversität hinterfragen.“

Auf die Straße gegen Hass

Gemeinsam mit dem dbb jugend Bundesvorsitzenden Matthäus Fandrejewski und dbb jugend Vize Toni Nickel nahm die AG Diversity am Christopher-Street-Day in Köln teil. Hier positionierte sich Fandrejewski deutlich: „Wir sind heute hier auf der Straße, um die Vielfalt zu feiern und für die Rechte der LGBTQIA+ Community einzustehen. Erst in der Nacht zum 25. Juni 2022 erschoss ein Angreifer in einem Schwulenclub in Oslo mehrere Menschen. Es kann nicht sein, dass queere Personen aufgrund ihrer Sexualität getötet werden. Gegen diesen Hass und diese Gewalt setzten wir ein Zeichen.“

Die AG Diversity wurde 2017 ins Leben gerufen und wird nach einem Beschluss des Bundesjugendtags 2022 und auf Wunsch der neuen Bundesjugendleitung weitergeführt. Im Fokus der AG stehen Vielfaltsthemen wie Inklusion und Antidiskriminierung.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung