FraSec: Erfolgreiche Haustarifverhandlungen

Am 1. Februar 2017 fanden Tarifverhandlungen zwischen dbb und komba und der FraSec-Geschäftsführung über Änderungen im Entgeltrahmentarifvertrag von FraSec statt. Dabei wurden in konstruktiver Atmosphäre wichtige Erfolge für die Beschäftigten erzielt. Die Details und die Tarifvertragstexte werden in einem Redaktionstermin am 13. Februar 2017 formuliert.

Entgelterhöhungen

Die Entgelterhöhungen für die Beschäftigten in den Bereichen § 5 LuftSiG und §§ 8, 9 LuftSiG (PWK) wurden, wie berichtet, bereits am 11. Januar 2017 mit dem BDSW vereinbart. Die Entgelte der übrigen Tarifbeschäftigten bei FraSec werden, wie von dbb und komba gefordert, um die gleichen Prozentsätze angehoben wie die Entgelte im Bereich § 5 LuftSiG in Hessen: um 3,1 Prozent im ersten Schritt und um 2,9 Prozent im zweiten Schritt. Die Erhöhungen erfolgen für die administrativen Beschäftigten und die Mitarbeiter in den Betriebsbüros zum 1. Januar 2017 und zum 1. Januar 2018, für alle anderen zum 1. März 2017 und zum 1. Januar 2018. Die Mitarbeiter im Bereich Gepäckwagenmanagement / Kassenwesen, die der Geltung des Beschäftigungssicherungstarifvertrags zugestimmt haben, erhalten die dort vorgesehenen anteiligen Erhöhungen. Die Mitarbeiter in diesem Bereich, die der Geltung nicht zugestimmt haben, erhalten diese anteiligen Erhöhungen jeweils zur Hälfte.

Strukturelle Verbesserungen

Darüber hinaus wurden weitere Änderungen für Beschäftigte vereinbart, deren Tätigkeit und Verantwortung inzwischen vom Tarifvertrag nicht mehr passend abgebildet werden. Die Kollegen im technischen Support sind zukünftig nicht mehr in EG 1, sondern in EG 4 eingruppiert. Auch für die Kofferöffner erfolgt eine Aufwertung ihrer Tätigkeit. Es wird noch geprüft, ob dies durch eine höhere Eingruppierung oder auf andere Weise erfolgt.

Außerdem wird in einer Niederschrift zum Tarifvertrag festgehalten, dass auf betrieblicher Ebene eine Prüfung und gegebenenfalls eine Neubewertung bei den unterschiedlichen Beschäftigten im Bereich Schutz und Sicherheit erfolgt. Die Gewerkschaften wollen auch das Verhältnis von Kontrollstellenmanagern und Betriebskoordinatoren noch einmal prüfen.

Sobald die Neuregelungen im Einzelnen feststehen, werden weitere Informationen veröffentlicht.

Hintergrund

Neben den in den einzelnen Bundesländern abgeschlossenen Entgelttarifverträgen für die Sicherheitskräfte an Verkehrsflughäfen hat der dbb im Jahr 2013 mit dem Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) einen bundesweit geltenden Manteltarifvertrag abgeschlossen, in dem unter anderem Regelungen zu den Themen Arbeitszeit, Urlaub, Entgeltfortzahlung, Jahressonderzahlung und Prämienleistungen enthalten sind.

Nach Abschluss dieses Manteltarifvertrags war eine einheitliche Neuregelung des Entgeltrahmens – unter anderem der Zeitzuschläge – geplant. Verhandlungen zu diesem Thema wurden Ende des Jahres 2014 aufgenommen, sind aber derzeit unterbrochen. Der dbb setzt sich weiter dafür ein, dass diese Verhandlungen fortgesetzt werden, damit auch hier dringend notwendige Verbesserungen für die Kolleginnen und Kollegen erreicht werden können.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung