Fraport Fracht: Einigung bei Tarifverhandlungen in Sicht

Die dbb tarifunion hat am 31. Oktober 2012 die Tarifverhandlungen mit der Fraport AG für die Beschäftigten im Frachtservice fortgesetzt. Die Tarifvertragsparteien haben sich über erste Entwürfe für einen neuen Tarifvertrag in der Fracht ausgetauscht. Dabei haben sich zu einigen zentralen Themen Kompromissmöglichkeiten abgezeichnet.

Korrekturbetrag und Zulagen

Die Arbeitgeberseite hat das Angebot unterbreitet, im Rahmen einer Gesamteinigung den so genannten Korrekturbetrag, der zur Optimierung des Nettoentgelts eingeführt worden war, abzuschaffen und den Beschäftigten, für die der Korrekturbetrag bisher nicht zur Anwendung kam, eine Zulage zu zahlen. Im Gegenzug soll die leistungsorientierte Bezahlung gestrichen werden. Die dbb tarifunion hat gefordert, auch den Beschäftigten, für die bisher nur ein geringer Korrekturbetrag angefallen ist, eine Zulage zu gewähren, damit alle Beschäftigten in der Fracht von den finanziellen Verbesserungen profitieren können. Die Arbeitgeberseite hat sich nun bereit erklärt, dieser Forderung zu entsprechen und auch den Beschäftigten mit geringem Korrekturbetrag eine Zulage zu gewähren. Die Höhe der Zulagen ist derzeit noch in der Diskussion.

Altersteilzeit und Laufzeit

Darüber hinaus ist auch eine mögliche neue Regelung zum Thema Altersteilzeit weiter diskutiert worden, die eine Aufstockung des Entgelts bis zu 93 Prozent des Nettobetrags und eine jährliche Überprüfung der Ausdehnung der Altersteilzeit auf weitere Jahrgänge vorsieht. Die Tarifvertragsparteien haben außerdem über eine mögliche Laufzeit des Tarifvertrags und über einzelne redaktionelle Änderungen in den Tarifvertragsentwürfen verhandelt.

Die Verhandlungskommission der dbb tarifunion hat deutlich gemacht, dass die Beschäftigten in der Fracht möglichst bald eine Einigung zur Verbesserung ihrer Arbeitsbedingungen erwarten.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung