Bremen

Fachkräftemangel bei Polizei und an Schulen

Die Fachgewerkschaften im dbb bremen sehen wegen des Personalmangels bei Polizei und Schulen der Hansestadt dringenden Handlungsbedarf.

So habe die Landesregierung „mit der Novellierung des Polizeigesetzes eine Kette zusätzlicher Aufgaben geschaffen, die durch die Polizei mit dem vorhandenen Personal nicht bewältigt werden können“, erklärte Jörn Schulze, Vorsitzender der Deutsche Polizeigewerkschaft in Bremen. In der Folge seien viele Stellen für Kontaktpolizistinnen und -polizisten unbesetzt.

Laut Bildungsbehörde sind derzeit auch in den Schulen 62 von 4871 Vollzeitstellen nicht mit voll ausgebildeten Lehrkräften besetzt. Der entsprechende Unterricht wird überwiegend durch Lehramtsstudierende erteilt, die über den Verein „Stadtteilschule“ eingestellt werden. Der Personalrat Schulen geht sogar davon aus, dass in Bremen rund 200 Stellen für voll ausgebildete Lehrkräfte fehlen. Dem Lehrkräftemangel begegnet Bremen durch eine bessere Bezahlung an Grundschulen und in der Sekundarstufe I (ab Sommer Besoldungsstufe A13, bisher A12 plus monatliche Zulage). Eine Erhöhung der Besoldung der Gymnasial- und Berufsschullehrkräfte ist jedoch nicht geplant.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung