Thüringen

dbb Landesbund im Gespräch mit Ministerpräsident Ramelow

Am 28. Mai 2018 hat turnusgemäß das Gespräch der Landesleitung des tbb beamtenbund und tarifunion thüringen mit dem Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow stattgefunden.

Der tbb bemängelte erneut die geplante Abschaffung der technischen Laufbahnausbildung in Thüringen. Aufgrund des Fachkräftemangels in den technischen und naturwissenschaftlichen Fachverwaltungen ist vorgesehen, die entsprechende Laufbahnausbildung durch eine nebenberufliche Ausbildung im Angestelltenstatus zu ersetzen. Der tbb hat jedoch Zweifel, dass dadurch positive Entwicklungen bewirkt werden. Der Vorbereitungsdienst sei vielmehr aufgrund der kompakten und fachübergreifenden Vermittlung das geeignetste Mittel, um das für die Laufbahnbefähigung erforderliche Wissen zu erlangen. Außerdem entziehe sich der Freistaat mit der Abschaffung seiner Pflicht zur Ausbildung.

Ministerpräsident Ramelow hat sich laut tbb außerdem für unzureichende Informationen bei der Gewerkschaftsbeteiligung in der aktuellen Phase der Verwaltungs-, Funktional- und Gebietsreform. Er habe zugesichert, die festgestellten Mängel abzustellen. Zur Ausgestaltung der Novellierung des Thüringer Personalvertretungsgesetzes habe der Ministerpräsident gesagt, dass die Diskussionen auf Regierungsebene beziehungsweise von Gewerkschaften und Personalräten mit der Landesregierung abgeschlossen wurden. Nunmehr sei die Fortsetzung der Debatte um Detailfragen mit den Landtagsabgeordneten zu führen.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung