• Schlusswort dbb Bundesvorsitzender

dbb Gewerkschaftstag 2012 in Berlin beendet

Als „historische Tagung“ hat der neue dbb Bundesvorsitzende Klaus Dauderstädt den 23. Gewerkschaftstag des dbb beamtenbund und tarifunion heute in Berlin abschließend gewürdigt und offiziell für beendet erklärt. „Wir haben unseren Auftrag zur Integration erfüllt“, sagte Dauderstädt mit Blick auf die vollzogene Verschmelzung von dbb tarifunion und dbb. „Wir werden unsere Kernkompetenz als Beamtenvertretung ausbauen und die neue Tariffähigkeit des dbb kraftvoll zur Geltung bringen“, versprach der dbb Chef.

Unter dem Motto „Leistung macht Staat“ hatten die über 860 Delegierten des dbb, der mit mehr als 1,2 Millionen Mitgliedern Deutschlands gewerkschaftliche Spitzenorganisation für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes und der privatisierten Bereiche ist, eine neue Führungsspitze gewählt und die Integration der bislang satzungsmäßig eigenständigen dbb tarifunion in den Dachverband beschlossen. Darüber hinaus wurden über 600 Anträge beraten und verabschiedet.

Dauderstädt, der den dbb als neuer Bundesvorsitzender in den kommenden fünf Jahren anführen wird, hatte in seiner ersten Grundsatzrede vor hochrangigen Vertretern der Bundesregierung, des Bundesrats und des Bundestags sowie Repräsentanten der Bundesländer, Kommunen und Verbände die Politik zu einem Demografiepakt aufgefordert, um den öffentlichen Dienst zukunftsfähig zu gestalten, und mehr Wertschätzung für die Arbeit der Beschäftigten angemahnt.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung