dbb bundesseniorenvertretung: Alle Mütter haben Anspruch auf die Mütterrente

Am Rande der Bundesvorstandssitzung des dbb beamtenbund und tarifunion am 16. September 2014 in Berlin bekräftigte der Vorsitzende der dbb bundesseniorenvertretung, Wolfgang Speck, die Forderung, bei allen Müttern, also auch Beamtinnen, die vor 1992 Kinder erzogen haben, die Kinde-rerziehungszeiten verbessert zu berücksichtigen. „Wir werden erst Ruhe geben, wenn die Erziehung von Kindern für alle Mütter, egal ob Angestellte oder Bundes- oder Landesbeamtin, egal ob die Kinder vor oder ab 1992 erzogen wurden, in gleicher Weise berücksichtigt werden“, so Speck.

Der regelmäßig vorgeschobene Hinweis auf das andere System bei Beamtinnen vermöge die unterschiedliche Behandlung nicht zu begründen, da es sich bei der Kindererziehung um eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe handele. Demzufolge müsse die Mütterrente auch für alle Mütter aus Steuermitteln finanziert werden, stellte Wolfgang Speck fest.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung