Gewerkschaft Bundesbeschäftigte (VBOB)

Bund: Beamtinnen und Beamte wollen Arbeitszeitverkürzung

Die VBOB Bundesvorsitzende Rita Berning hat am 5. Okotober 2018 bei dem für das Dienstrecht zuständigen Staatssekretär des Bundesinnenministeriums Helmut Teichmann erneut für kürze Arbeitszeiten für die Beamtinnen und Beamten des Bundes geworben.

Die Rückführung der wöchentlichen Arbeitszeit bewege die Kolleginnen und Kollegen derzeit ganz besonders, erklärte Berning. Dabei gehe es nicht nur um die Zeit, sondern „um ein Signal der Wertschätzung“. Die Beschäftigten fühlten sich nicht ernst genommen, wenn ihnen Sonderopfer abverlangt und in diesem Zusammenhang gemachte Zusagen nicht eingehalten würden. „Das ist absolut frustrierend und demotivierend“, so Berning.

Der VBOB werde zudem weitere Modernisierungen der Arbeitsbedingungen entschieden einfordern, auch wenn sie nicht im Koalitionsvertrag festgehalten sind. Dazu gehören laut Berning die Einführung von Langzeitkonten, der Ausbau des flexiblen und mobilen Arbeitens sowie der Modernisierung des Laufbahnrechts. Der Staat müsse seine Attraktivität als Arbeitgeber weiter erhöhen, um sich im zunehmenden Ringen um die besten Köpfe behaupten zu können.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung