Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL)

Beamtinnen und Beamte: Ohne Diskriminierung zu Privaten?

Immer mehr private Eisenbahnunternehmen (EVU) gewinnen Ausschreibungen im Schienenverkehr gegen die Deutsche Bahn (DB Regio). Für Beamtinnen und Beamte birgt das erhebliche Probleme. Um die zu beheben, hat die GDL eine entsprechende Petition gestartet.

Denn Beamtinnen und Beamte, so erklärt die GDL, könnten im Gegensatz zu den Tarifkräften nicht ohne gravierende Nachteile zu den Wettbewerbsbahnen wechseln und damit heimatnah weiterbeschäftigt werden. Eine Beförderung sei beim neuen Betreiber nämlich nicht möglich, selbst bei noch so guten Leistungen. Das ginge nur, wenn sich das Unternehmen ganz oder mehrheitlich im Besitz des Bundes befinde. „Diese Ungerechtigkeit muss beendet werden. Außerdem müssen die Übergangsbedingungen erleichtert werden“, fordert die GDL.

Gerade in Zeiten des akuten Personalmangels von Lokomotivführern und Zugbegleitern müsse sichergestellt werden, dass Beamtinnen und Beamte ohne Diskriminierung zu den Wettbewerbsbahnen wechseln können. Die GDL fordere deshalb das Bundeseisenbahnvermögen auf, entsprechenden Druck bei den politisch Verantwortlichen aufzubauen.  Zur Unterstützung des Anliegens hat die GDL auch eine Petition gestartet, die auf change.org unterzeichnet werden kann.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung