AMEOS Hildesheim und Osnabrück: Arbeitgeber stellt Geduld auf Probe

Die für den 23. April 2014 vereinbarten Tarifverhandlungen zwischen Gewerkschaften und Geschäftsführung von AMEOS Niedersachsen sind von der Arbeitgeberseite abgesagt worden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AMEOS Kliniken in Hildesheim und Osnabrück haben ihren Unmut darüber am 23. April 2014 deutlich gemacht und gezeigt, dass in der Belegschaft große Unzufriedenheit über die aktuelle Situation herrscht. Seit der Kündigung der Tarifverträge durch die Arbeitgeberseite im September letzten Jahres ist hier kein richtiger Fortschritt zu erkennen.

Die Verhandlungsführer der Gewerkschaften haben sich daraufhin mit dem Verhandlungsführer der Arbeitgeberseite, Herrn Michael Dieckmann, am Abend des 23. April 2014 getroffen, um ein weiteres Vorgehen auszuloten. In dem intensiven Gespräch konnten zwar nicht alle Konfliktpunkte ausgeräumt werden, trotzdem hat man sich auf zwei neue zeitnahe Verhandlungstermine am 27. Mai 2014 sowie am 3. Juni 2014 geeinigt. Darüber hinaus hat die Arbeitgeberseite zugesagt, im Vorfeld zu diesen Terminen ein inhaltsvolleres Angebot vorzulegen, als dies bisher der Fall gewesen ist.

Die Verhandlungsführer von dbb / GeNi sowie ver.di haben auch in diesem Gespräch erneut deutlich gemacht, dass die Gewerkschaften gemeinsam verhandeln und Seite an Seite dem Arbeitgeber gegenüberstehen.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung