Sicherheitskräfte an Flughäfen: Kein neues Angebot in der dritten Runde

Arbeitnehmende

Auch in der dritten Verhandlungsrunde über das Entgelt für die Sicherheitskräfte an Flughäfen wurde noch kein Ergebnis erreicht.

Die Arbeitgeberseite hat bei den zweitägigen Verhandlungen am 1. und 2. März 2022 kein neues Angebot vorgelegt. In der vorangegangenen Verhandlungsrunde hatte der Arbeitgeberverband BDLS Erhöhungen um zweimal 0,38 Euro beziehungsweise zweimal 0,48 Euro – je nach Entgeltgruppe – angeboten. Der Tarifvertrag soll für zwei Jahre laufen. Dieses Angebot hat der dbb abgelehnt.

dbb Verhandlungsführer Volker Geyer erklärte: „In dieser Verhandlungsrunde hat es zu wenig Bewegung gegeben. Wir haben zwar lange mit den Arbeitgebern mögliche Änderungen in den Strukturen des Tarifvertrags sondiert. Im zentralen Punkt der Entgelterhöhung sind wir aber nicht weitergekommen. Hier steht nach wie vor ein verbessertes Angebot aus. Das muss sich in der nächsten Verhandlungsrunde ändern, damit die Kolleginnen und Kollegen möglichst bald spürbar mehr Geld im Portemonnaie haben!“

Die Verhandlungskommission des dbb hat erneut ihre Forderungen begründet und ausführlich mit der Arbeitgeberseite diskutiert:

  • Erhöhung der Stundenentgelte um 1 Euro für alle Entgeltgruppen
  • Bundesweit gleiches Entgelt für die gleiche Tätigkeit
  • Volles Stundenentgelt schon zu Beginn der Beschäftigung, auch während der Probezeit
  • Entsprechende Erhöhungen für operativ tätige betriebliche Beschäftigte
  • Laufzeit: 12 Monate ab dem 1. Januar 2022

Der dbb hat auch in dieser Runde wieder klargestellt, dass es bei den Entgelten – gerade in Zeiten hoher Inflation – deutliche Verbesserungen geben muss. Und unterschiedliche Entgelte je nach Bundesland oder abgesenkte Entgelte zum Einstieg sind nach wie vor nicht erklärbar. Die Angleichungen sind überfällig.

Die Tarifverhandlungen werden am 16. und 17. März 2022 fortgesetzt.

Hintergrund

Anfang des Jahres 2019 haben der dbb und der Arbeitgeberverband BDLS erstmalig einen bundesweit geltenden Entgelttarifvertrag für die Sicherheitskräfte an Verkehrsflughäfen abgeschlossen. Diesen Tarifvertrag hat der dbb zum Jahresende 2021 gekündigt.

Bereits im Jahr 2013 hat der dbb für die Sicherheitskräfte an Verkehrsflughäfen mit dem Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW), dem Vorgänger des BDLS, einen bundesweit geltenden Manteltarifvertrag abgeschlossen. Die Tarifverhandlungen über verbesserte Mantelregelungen laufen bereits und werden parallel fortgeführt.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung