Namen und Nachrichten

Weitere Kurzmeldungen.

Auch in der dritten Verhandlungsrunde über das Entgelt für die Sicherheitskräfte an Flughäfen wurde noch kein Ergebnis erreicht. Die Arbeitgeberseite hat bei den zweitägigen Verhandlungen am 1. und 2. März 2022 kein neues Angebot vorgelegt. In der vorangegangenen Verhandlungsrunde hatte der Arbeitgeberverband BDLS Erhöhungen um zweimal 0,38 Euro beziehungsweise zweimal 0,48 Euro – je nach Entgeltgruppe – angeboten. Der Tarifvertrag soll für zwei Jahre laufen. Dieses Angebot hat der dbb abgelehnt. dbb Verhandlungsführer Volker Geyer erklärte: „In dieser Verhandlungsrunde hat es zu wenig Bewegung gegeben. Wir haben zwar lange mit den Arbeitgebern mögliche Änderungen in den Strukturen des Tarifvertrags sondiert. Im zentralen Punkt der Entgelterhöhung sind wir aber nicht weitergekommen. Hier steht nach wie vor ein verbessertes Angebot aus. Das muss sich in der nächsten Verhandlungsrunde ändern, damit die Kolleginnen und Kollegen möglichst bald spürbar mehr Geld im Portemonnaie haben!“ Mehr Informationen auf dbb.de.

Das technische Referendariat soll noch in diesem Jahr in Thüringen wiedereingeführt werden. Gegenwärtig befindet sich die Ausbildungs- und Prüfungsordnung in der Ressortabstimmung und wird voraussichtlich noch im 2. Quartal 2022 in Kraft treten. Der tbb beamtenbund und tarifunion thüringen begrüßt die Wiedereinführung am 5. März 2022 ausdrücklich. „Das Angebot einer Referendarausbildung macht Thüringen für junge Geodäten attraktiver und leistet auf diese Weise einen Beitrag zur Nachwuchssicherung. Dadurch wird gewährleistet, dass für den öffentlichen Dienst gut ausgebildete Fachkräfte und darüber hinaus auch für den freien Beruf zur Verfügung stehen“, so tbb Chef Frank Schönborn.

Die Mediengewerkschaft VRFF hat anlässliche des Internationalen Frauentages am 8. März 2022 kritisiert, dass der Anteil an Frauen in Führungspositionen im Rundfunk immer noch viel zu langsam steigt. Das gelte sowohl für die Privaten, als auch für den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk. Laut einer Studie von ProQuote („Welchen Anteil haben Frauen an der publizistischen Macht in Deutschland?”, 2018) gebe es nur beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) und der Deutschem Welle einen Gleichstand zwischen Männern und Frauen in journalistischen Führungspositionen. Schlusslichter seien Radio Bremen, der Saarländische Rundfunk und der Deutschlandfunk. In Verwaltungsräten und Kontrollgremien sehe es ganz ähnlich aus.

Am 5. März 2022, dem Tag der Vermessung und Geoinformation, hat der BTB - Gewerkschaft für Technik und Naturwissenschaft im öffentlichen Dienst auf die Verdienste und Errungenschaften der Vermessung und insbesondere der öffentlichen Vermessungsverwaltungen, eingeschlossen der Flurneuordnung, hingewiesen. Gleichzeitig wies die Fachgewerkschaft erneut auf den enormen Fachkräftemangel in den Vermessungsverwaltungen hin, die auf allen Qualifikationsebenen dringend Nachwuchskräfte suchen. „Bundesweit sind in den Kommunen, den Ländern und den Bundesverwaltungen zahlreiche Stellen nicht besetzt. Dies ist ein Signal für die Politik[..], dass der öffentliche Dienst für Vermessungsfachkräfte attraktiver werden muss. Dies gilt sowohl für Berufseinsteiger über die Eingangsbezahlung als auch für weitere Karriereperspektiven in aktiven Dienstverhältnissen“, hieß es dazu vom BTB.

Kommende Termine auf dbb.de

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung