• Krankenhäuser

Positives Signal

Fortsetzung der Tarifverhandlungen mit ServiceDo gGmbH

Arbeitnehmende

Am 10. Februar 2022 wurden die Tarifverhandlungen zwischen dbb und ServiceDo gGmbH wiederaufgenommen.

Das Gespräch über die Einführung eines Haustarifvertrages für die Beschäftigten ist konstruktiv gelaufen. Die Geschäftsführung ließ verlauten, dass eine Tarifierung innerhalb der nächsten fünf Jahre, orientiert an dem Niveau des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (TVöD/VKA), vorstellbar sei. Der dbb fordert weiterhin, das Gehaltsniveau der Beschäftigten an den TVöD anzupassen.

Die konkreten Umsetzungsschritte werden zeitnah am 16. Und 29. März 2022 verhandelt.

Hintergrund

Die ServiceDO gGmbH ist ein Tochterunternehmen der Klinikum Dortmund gGmbH. Im Unternehmen sind circa 590 Mitarbeitende beschäftigt, die Dienstleistungen rund um die Logistik, Catering, Reinigung und Sterilisation hauptsächlich für das Klinikum erbringen. Das Unternehmen ist nicht tarifgebunden, die Beschäftigten werden ganz überwiegend nach einseitig aufgestellten Arbeitgeberrichtlinien bezahlt, die deutlich unter dem Niveau des TVöD/VKA liegen.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung