dbb Jahrestagung 2020

Novellierung des Bundespersonalvertretungsgesetzes

Seehofer verspricht Fortentwicklung ohne Verschlechterung

Horst Seehofer, Innenminister des Bundes
Auf der Jahrestagung des dbb am 6. Januar gab Bundesinnenminister Horst Seehofer das Versprechen ab, das Personalvertretungsrecht zu modernisieren und dabei auf
BerufsvertretungenMehr

dbb präsentiert Werkstattpapier

Öffentlicher Dienst der Zukunft: Agil, vielfältig und digital

Podiumsdiskussion
Der öffentliche Dienst der Zukunft muss agil, vielfältig und digital sein. Bei seiner Jahrestagung in Köln hat der dbb ein Werkstattpapier zur Modernisierung des
StaatsdienstesMehr

dbb Jahrestagung

Diskussion: Wie „tickt“ die Jugend politisch?

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey
Wie kann das Engagement von jungen Menschen an politischen Prozessen gestärkt werden? Darüber diskutierte Bundesfamilienministerin Franziska Giffey bei der dbb Jahrestagung
mitMehr

dbb Jahrestagung

NRW-Ministerpräsident Laschet: Öffentlicher Dienst braucht mehr Mitarbeiter

Nur mit einem leistungsfähigen öffentlichen Dienst wird Deutschland die anstehenden strukturpolitischen Herausforderungen meistern können, betonte NRW-Ministerpräsident
ArminMehr

dbb Jahrestagung

Für ein neues Verhältnis von Staat, Bürgerinnen und Bürgern

Wolfgang Schäuble
Einigkeit und Recht und Freiheit: Bei der dbb Jahrestagung ging es auch um die Frage, vor welchen gesellschaftlichen Herausforderungen die Bundesrepublik 30 Jahre nach
derMehr

Bundesinnenminister Horst Seehofer bei dbb Jahrestagung

„Auf Leistungsfähigkeit des öffentlichen Dienstes ist Verlass“

Bundesinnenminister Horst Seehofer
Bundesinnenminister Horst Seehofer ist stolz auf den öffentlichen Dienst und will optimale Rahmenbedingungen für die Beschäftigten, um die anstehenden Herausforderungen
bewältigenMehr

dbb Jahrestagung 2020

Öffentlicher Dienst: Ein Sanierungsfall

Der dbb Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach
Der öffentliche Dienst in Deutschland ist ein Sanierungsfall – rund 300.000 Beschäftigte fehlen aktuell. dbb Chef Ulrich Silberbach fordert deshalb bei der dbb Jahrestagung