Rheinland-Pfalz

Zukunftsfähiges Konzept für Bezahlung im öffentlichen Dienst gefordert

Die Vorsitzende des dbb rheinland-pfalz, Lilli Lenz, hat von der Landesregierung ein zukunftsfähiges Konzept für die Bezahlung im öffentlichen Dienst des Landes gefordert.

Die Besoldung der Landes- und Kommunalbeamten in Rheinland-Pfalz sei aufgrund wiederholter Einschnitte inzwischen weitgehend abgekoppelt von der allgemeinen Lohnentwicklung. Auch im Vergleich zum Bund und anderen Bundesländern sowie auch zur die Privatwirtschaft sei eine konkurrenzfähige Bezahlung notwendig, sagte Lenz bei einem Treffen mit Vorstandmitgliedern der CDU-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag.

„Wir machen uns große Sorgen um die Funktions- und Konkurrenzfähigkeit des öffentlichen Dienstes im Land. Mit besserer Bezahlung käme mehr Nachwuchs. Abwanderungen von Bestandspersonal würden gestoppt. Die Beschäftigten erhielten ein längst überfälliges Signal der Wertschätzung für ihren so wichtigen Dienst“, so Lenz. „Die `Ampel-Koalition´ hat zwar zugesagt, die Tarifergebnisse für die Arbeitnehmer des öffentlichen Dienstes der Länder auf die Beamtenbesoldung und -versorgung in Rheinland-Pfalz zu übertragen, aber das reicht nicht.“

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung