BDZ Deutsche Zoll- und Finanzgewerkschaft

Zoll-Jahresbilanz: BDZ fordert Investitionspaket

Anlässlich der Jahresbilanz des Zolls, die am 25. März 2019 von Bundesfinanzminister Olaf Scholz vorgestellt wurde, hat der Bundesvorsitzende des BDZ, Dieter Dewes, die Stellenzuwächse beim Zoll begrüßt. Das alleine reiche jedoch nicht, um die Behörde zukunftsfähig aufzustellen, so Dewes weiter.

Folglich benötige es ein Investitionspaket, um die Stellen schnellstmöglich zu besetzen, betonte der Chef der Deutschen Zoll- und Finanzgewerkschaft. Dazu gehören ein Ausbau der Bildungsinfrastruktur, eine verbesserte technische Ausstattung, eine Fortentwicklung der IT-Verfahren sowie eine Erhöhung der jährlichen Einstellungszahlen auf 2.500 Nachwuchskräfte. „Nur so lässt sich der Personalmangel perspektivisch beseitigen“, erklärte Dewes, „und dies ist bitter nötig.“

Der Zoll sorge als Einnahmeverwaltung des Bundes nahezu für die Hälfte des Steueraufkommens des Bundeshaushalts. Die umfangreichen und komplexen Prüf- und Ermittlungsverfahren der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Zolls tragen laut Dewes entscheidend zur Sicherung der Sozialsysteme und Staatseinnahmen bei und ermöglichen so faire Arbeits- und Wettbewerbsbedingungen.

 

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung