• Flughäfen

Flughafen Hamburg AIRSYS

Weitere Verhandlungsrunde nach erneuter Corona-Unterbrechung

Am 26. Juli 2021 haben der dbb, der für seine Fachgewerkschaft komba verhandelt, und der Arbeitgeber AIRSYS die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der AIRSYS GmbH fortgesetzt.

Ziel ist es, ein neues Eingruppierungssystem bei AIRSYS, dem IT-Dienstleister am Flughafen Hamburg, zu vereinbaren. Die letzte Verhandlungsrunde hatte am 4. September 2020 stattgefunden. Anschließend waren die Verhandlungen pandemiebedingt ausgesetzt worden.

Arbeitgeber legen konkretisierten Vorschlag vor

In der heutigen Verhandlungsrunde hat die Arbeitgeberseite das Grundgerüst für die neue Eingruppierung, das bereits 2020 vorlag, konkretisiert. Die bei der vorangegangenen Verhandlungsrunde noch fehlenden Tätigkeitsbeschreibungen wurden diskutiert.

dbb Verhandlungsführer Michael Adomat erklärt: „Die Grundsystematik der Eingruppierung war schon im letzten Jahr weit fortgeschritten. Heute sind wir auch bei den Tätigkeitsbeschreibungen einen großen Schritt vorangekommen. Jetzt müssen wir gemeinsam noch die Zuordnung der Tätigkeiten zu den neuen Entgeltgruppen prüfen.

Ein Punkt, der für den dbb sehr wichtig ist, ist aber nach wie vor streitig. Der dbb fordert ein System mit mehreren Erfahrungsstufen, um den Beschäftigten Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten. Hier muss sich die Arbeitgeberseite aus unserer Sicht noch bewegen.“

Die dbb Verhandlungskommission wird den aktuellen Verhandlungsstand im Detail prüfen und diskutieren. Die Tarifverhandlungen sollen im September 2021 fortgesetzt werden.

Hintergrund

Die AIRSYS Airport Business Information Systems GmbH ist eine Tochtergesellschaft des Flughafens Hamburg, die unter anderem Dienstleistungen in den Bereichen Datenverarbeitung und Kommunikation anbietet und die EDV-Systeme des Flughafens Hamburg entwickelt und betreibt. Für die AIRSYS-Beschäftigten ist der Tarifvertrag FHG-Gruppe anwendbar. Die Entgelterhöhungen richten sich nach dem Tarifergebnis im Bereich TVöD und werden zeitverzögert und unter Berücksichtigung der AIRSYS-Besonderheiten übernommen.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung