• Mitglieder des dbb Tarifausschusses Brandenburg und Vertreter der dbb Bundesgeschäftsstelle
    Mitglieder des dbb Tarifausschusses Brandenburg und Vertreter der dbb Bundesgeschäftsstelle berieten die Forderungen am 5. November 2013.

Beschäftigte im Landesdienst Brandenburg

Vorbereitungen zur Erweiterung des TV Umbau abgeschlossen!

Der dbb hat am 5. November 2013 in Potsdam die wesentlichen inhaltlichen und organisatorischen Vorbereitungen für die anstehenden Verhandlungen mit der Landesregierung zur Ausgestaltung von alterns- und lebensphasengerechten Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten im Landesdienst Brandenburg abgeschlossen. Der dbb Landestarifausschuss und Vertreter der dbb Bundesgeschäftsstelle berieten in Potsdam das weitere inhaltliche Vorgehen. Einig war sich der Ausschuss, dass der Tarifvertrag über Maßnahmen zur Begleitung des Umbaus der Landesverwaltung Brandenburg (TV Umbau) auch in Zukunft benötigt wird.

Arbeitgeber aufgefordert

Für die Tarifverhandlungen, die nach Forderung des dbb den bestehenden TV Umbau um ein ganzes Bündel an attraktivitätssteigernden Angeboten für die Landesbeschäftigten erweitern und ergänzen sollen, wurden die konkreten Forderungen abgesteckt. Der dbb hat die Landesregierung bereits zu entsprechenden Tarifverhandlungen aufgefordert.

Landesdienst muss attraktiv bleiben

In vorausgegangenen Fachgesprächen haben sich der dbb und die Landesregierung bereits vertieft über neue tarifvertragliche Möglichkeiten und Angebote im Zusammenhang mit der erforderlichen Bewältigung des demografischen Wandels im Flächenland Brandenburg ausgetauscht. Auf den Punkt bringt der Vorsitzende des Landestarifausschusses des dbb, Roland Kristeleit (VDStra.), die Ausgangslage vor den anstehenden Tarifverhandlungen mit dem Land so: „Das Land muss nunmehr zeitnah gemeinsam mit dem dbb konkrete Vorschläge zur Lösung der drängenden Fragen des demografischen Wandels erarbeiten. Wir werden dafür sorgen, dass das Land die Attraktivität einer Beschäftigung im Landesdienst durch flankierende Maßnahmen zum TV Umbau im Sinne der Beschäftigten im Blick behält.“

Am 6. November 2013 hat sich die Geschäftsführung der Bundestarifkommission des dbb mit dem Thema befasst. Nun werden die diskutierten Forderungen intern abgestimmt und festgezurrt, um zeitnah zu Verhandlungen zu kommen. Aus Sicht des dbb sollten die Verhandlungen nicht in den im Frühjahr beginnenden Landtagswahlkampf rutschen.

Ausblick auf die Einkommensrunde 2014

Gleichfalls auf der gestrigen Sitzung des Brandenburger Tarifausschusses warfen die Teilnehmer einen Blick voraus auf die im Frühjahr 2014 anstehende Einkommensrunde mit Bund und Kommunen und berieten einen möglichen Forderungsrahmen sowie begleitende Aktionen im Land.

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung