• Marco Bibow

Marco Bibow, Straßenwärter, Schleswig

„Viele Leute wissen gar nicht, wie gefährlich der Job wirklich ist!“

„Ich bin Straßenwärter aus Leidenschaft. Nach der Ausbildung in meinem Wunschberuf arbeite ich seit 1986 ununterbrochen auf Deutschlands Straßen. Fast genau so lange bin ich Mitglied in der Fachgewerkschaft der Straßen- und Verkehrsbeschäftigten (VDStra.). Derzeit bin ich bei der Autobahn- und Straßenmeisterei Schleswig an der A7 zwischen Flensburg und Rendsburg. Wenn man sich die Privatisierungsabsichten der Politik und die ÖPP-Projekte im Fernstraßenbau ansieht, kann man schon Angst um seine Zukunft bekommen.

Die meisten Projekte sind oft der Versuch, vordergründig Kosten einzusparen. Letzten Endes stiegen bei der Zusammenarbeit mit privaten Unternehmen jedoch entweder die Kosten oder die Qualität ließ zu wünschen übrig. Im Ergebnis wurde es für die Steuerzahler am Ende teurer als geplant.

Jeden Tag sind wir bei der Arbeit den Belastungen auf der Straße ausgesetzt. Das muss endlich auch durch eine faire Bezahlung ausgeglichen werden. Meine Kollegen und ich sind streikbereit. Wir sind sowieso jeden Tag draußen unterwegs. Wenn die Arbeitgeber es darauf anlegen, sind wir sofort dabei.“

 

zurück
Rechtsprechung

Rechtsprechung